1. wa.de
  2. Verbraucher

Ingwer-Shots: Gesund? In einem Punkt übertreffen sie sogar Cola

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Ingwer-Shots gelten als gesund und Immun-Booster. Aber wie gesund sind sie wirklich? In einem Punkt übertrumpfen einige Hersteller sogar Cola.

Hamm - Vor allem in der kalten Jahreszeit kommt es auf ein gutes Immunsystem an. Es hilft jedenfalls sehr, um sich vor einer heftigen Erkältung zu schützen. Als einer der wichtigsten Zutaten für die eigene Gesundheit gilt Ingwer. Er soll die Verdauung ankurbeln, den Magen unterstützen und auch Appetit sowie Kreislauf in Schwung bringen. Und auch mit Blick auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus wollen viele versuchen, sich bereits im Vorfeld gegen jedweden Infekt zu wappnen.

GewürzIngwer
OrdnungIngwerartige (Zingiberales)
FamilieIngwergewächse (Zingiberaceae)

Ingwer-Shots nicht immer gesund: Einige haben sogar mehr Zucker als Cola

Wie praktisch, dass es das Ganze in den meisten Supermärkten und Discountern mittlerweile in Fläschchen zu kaufen gibt: sogenannte Ingwer-Shots. Aber sind diese Saftmischungen wirklich so gut wie alle denken? Stiftung Warentest hat sich damit nun befasst und Ingwer-Shots gekostet sowie auf ihren Gehalt „an den für Ingwer typischen Scharfstoffen sowie an Vitamin C geprüft“, wie es heißt. Schon beim Preis gibt es gewaltige Unterschiede: Die Spanne reicht von 5,60 bis 78,50 Euro pro Liter.

Neben ätherischem Öl enthält Ingwer verschiedene Scharf­stoffe wie Gingerole und Shogaole. Sie sind für den scharfen Geschmack verantwortlich. Von den 19 getesteten Fertig-Ingwer-Shots hätten demnach vor allem kalt gepresste meist mehr Scharfstoffe. Je höher ihr Anteil im Shot, desto mehr spreche dafür, dass frischer Ingwer verarbeitet wurde. Denn Ingwer verliere beim Lagern und Verarbeiten an Schärfe.

Dennoch: Ingwer-Shots sind Lebensmittel und längst keine Medizin. Slogan wie „Immun­kraft für deinen Tag“ oder „Unterstütze dein Immun­system“ sind daher meist irreführend. Zur gesundheitlichen Wirkung der Ingwer-Shots liegen Stiftung Warentest keine Studien vor. Auch wenn Ingwer durchaus in Form von Medikamenten vorkommt und bestimmte Symptome lindern kann: „Dass Ingwer vor einer Erkältung schützt oder ihr gar vorbeugt, ist noch in keiner wissenschaftlichen Studie am Menschen untersucht worden“, wird Matthias Melzig, Professor für Pharmazeutische Biologie an der Freien Universität Berlin, in dem Beitrag zitiert.

Ingwer-Shots mit Vitamin C: Nicht alle halten, was sie versprechen

Auch Vitamin C ist ein wichtiger Faktor bei Ingwer-Shots - doch nicht alle liefern es. So werben laut Stiftung Warentest drei Produkte im Test mit der gesund­heits­bezogenen Aussage „Vitamin C trägt zu einer normalen Funk­tion des Immun­systems bei“. Das ist so auch erlaubt. Auch der Shot von Kale and Me gehöre dazu - was jedoch irreführend sei: „In diesem Shot war Vitamin C nicht nach­weisbar“, so das Ergebnis. Zu viel des Guten liefere derweil der Hersteller True Fruits: Die Begründung: „Mit einer 60-Milliliter-Portion nehmen Erwachsene schon mehr Vitamin C zu sich als sie täglich brauchen.“

Ein selbst gemachter Ingwer-Shot sorgt mit mehr Scharfstoffen für einen intensiveren Geschmack und weniger Zuckeranteil.
Ingwer-Shots sind nicht immer gesund: Einige haben sogar mehr Zucker als Cola. © Christin Klose/dpa

Ohnehin rät Stiftung Warentest: Wer sich allein wegen des Vitamin C teure Ingwer-Shots kaufen möchte, kann sich dies auch sparen. Eine rote Paprika würde den Tagesbedarf an Vitamin C decken. Der Körper speichert es ohnehin nicht, überschüssiges Vitamin C scheidet er aus.

Wer dennoch immer noch auf Ingwer Shots zurückgreifen will, sollte ganz genau auf die Zutaten bzw. Mengen achten - insbesondere auf den Zuckergehalt. Je nach Zusammensetzung mit Orangensaft und erst recht mit Apfelsaft könne dieser sogar höher sein als der von Cola. Empfehlen können die Tester die Rewe-Eigenmarke für 15,90 Euro pro Liter. Deren Ingwer-Shot punktete mit vielen Scharfstoffen und Vitamin C. Günstiger sei der Immer Bio Ingwer-Shot für 5,60 pro Liter.

Ingwer-Shot: Rezept zum Selbermachen

Am Ende rät Stiftung Warentest: Mixen Sie sich Ihren Ingwer-Shot doch einfach selbst. Das spare sowohl Geld als auch Müll. Und: Frischer Ingwer liefert die meisten Inhaltsstoffe. Die Verbraucherorganisation liefert auch direkt ein Rezept (für vier Portionen) des Food Lab an der Fachhochschule Münster mit:

Zum Schälen braucht man kein Messer. Es reiche ein Löffel, mit dessen Kante man die dünne Haut einfach abschabt. Frischer Ingwer könne sogar ungeschält verarbeitet werden, länger gelagerter weniger, da die Haut dann viele Bitterstoffe abgibt.

Den Saft von zwei mittelgroßen Orangen (130 ml), 2 TL Honig und je nach Süßewunsch noch einen kleinen geschnittenen Apfel mit den Ingwer- und Kurkuma-Stückchen für eine Minute per Mixstab pürieren und durch ein Haarsieb abpassieren. Der Mix hält sich im Kühlschrank bis zu vier Tage und reicht für vier Shots.

Neben Ingwer gilt auch die Zitrone als Immun-Booster. Mehr noch. Ein Getränk mit der Zitrone als Zutat liefert in der aktuellen Erkältungszeit auch weitere positive Effekte.

Auch interessant

Kommentare