1. wa.de
  2. Verbraucher

Immense Preiserhöhung bei Ikea: Produkte bis zu 100 Prozent teurer

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Bei Ikea wird es teurer, sogar sehr viel teurer. Kunden müssen 2022 Preiserhöhungen einkalkulieren. Welche Produkte betroffen sind und wie viel sie mehr kosten.

Ikea - Der Möbelriese Ikea hebt die Preise für seine vielen bekannten und beliebten Produkte normalerweise einmal jährlich an. Einem Bericht der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) zufolge könnten Preiserhöhungen bald häufiger vorkommen. Wie die Zeitung unter Berufung auf Konzernangaben berichtet, alle drei Monate. Die mögliche Folge also: vier Preiserhöhungen im Jahr.

MultikonzernIkea
GründerIngvar Kamprad
Gründung28. Juli 1943, Älmhult, Schweden

Ikea: Preiserhöhung 2022 - womit Kunden rechnen müssen

Die drastischen Pläne habe ihre Gründe - und die ähneln laut chip.de jenen, die Kunden auch in NRW schon in vielen anderen Bereichen zu spüren bekommen: Lieferkettenprobleme, steigende Rohstoffpreise, teure Energie. Ende 2021 hatte Ikea demnach mitgeteilt, die Preise weltweit im Schnitt um neun Prozent anzuheben. Für Kunden in Deutschland ist das aber nicht unbedingt aussagekräftig, denn es handelt sich bei den neun Prozent um einen Durchschnittswert. In Einzelfällen könnten die Erhöhungen also auch höher ausfallen.

Die FAS macht anhand des bekannten Bücherregals Billy eine Beispielrechnung auf. So stieg der Preis für die Variante 80 x 28x 202 Zentimeter von 2004 bis 2021 insgesamt von 35 auf 39,50 Euro. Also um 4,39 Euro innerhalb von 17 Jahren. Dann kam es zu einer gravierenden Preiserhöhung um 15,61 Euro. Das Billy-Regal kostet jetzt 55 Euro - also 39,6 Prozent mehr als noch 2021.

Preiserhöhung bei Ikea 2022: Rattan-Sessel Buskbo 101 Prozent teurer

Der Rattan-Sessel Buskbo kostet inzwischen 199 Euro - bis Ende 2021 mussten Kunden laut chip.de für das Möbelstück 99 Euro bezahlen. Das bedeutet ein Plus von 101 Prozent. Und auch andere Produkte sind demnach von spürbaren Preiserhöhungen betroffen. Im Vergleich zu 2021 soll das Bettgestell Neiden jetzt 61,2 Prozent mehr kosten, der Bürostuhl Långfjäll mit Armlehnen 50,4 Prozent mehr und das dunkelgraue Zweisitzer-Sofa Klippan 30,2 Prozent.

Bei Aldi könnte sich das Sortiment schon bald auffallend ändern: Der Discounter hat eine neue Kooperation gestartet. Welche Produkte Kunden bald in den Aldi-Regalen finden.

Auch interessant

Kommentare