1. wa.de
  2. Verbraucher

Hunde vegan ernähren: Überraschendes Ergebnis in Studie

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Ist vegane Ernährung für Hunde gesund? Viele halten die nachhaltige Ernährungsform für Tierquälerei. Nun liefert eine Studie ein erstaunliches Ergebnis.

Hamm - Das Thema polarisiert: Kann man Hunde vegan ernähren - und sollte man das überhaupt? Wenn es um die Ernährung von den beliebten Haustieren geht, scheiden sich die Geister. Der eine hält Veganismus auch bei Tieren für gesund und nachhaltig, der andere spricht von Tierquälerei. Eine Forschergruppe hat sich dem Thema angenommen - und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Hunde: Vegane Ernährung - Studie liefert überraschendes Ergebnis

Die Forscher haben dazu eine Umfrage unter Hundehaltern gestartet. Die Haustierbesitzer wurden gefragt, wie sie ihre Lieblinge ernähren - ob mit konventionellem Tierfutter, rohem Fleisch oder eben vegan. Die Befragten konnten nur eine Option auswählen.

Dazu mussten die Tierbesitzer Angaben zu der Gesundheit ihres Lieblings machen. Dabei ging es etwa um die Häufigkeit von Tierarztbesuchen und die Einnahme von Medikamenten sowie um den allgemeinen Gesundheitszustand. Insgesamt gab es sieben Faktoren.

Hunde vegan ernähren: Studie mit erstaunlichem Ergebnis

Die Forschergruppe befragte 2536 Personen, wie sie ihre Hunde ernähren. 54 Prozent der Besitzer gaben an, ihren Liebling konventionell mit Fleisch zu füttern. 33 Prozent fütterten rohes Fleisch, und 13 Prozent gaben an, den Hund vegan zu ernähren.

Das Ergebnis der Studie: Hunde, die mit konventionellem Futter ernährt wurden, schienen mit Blick auf die Gesundheitsfragen schlechter dazustehen als die anderen Hunde. Geringfügig besser als den vegan ernährten Tieren ging es den Hunden, die rohes Fleisch gefüttert bekommen.

Hunde vegan ernähren? Laut Studie ist das die gesündeste Ernährungsform

Hier weisen die Forscher aber darauf hin, dass es bei den Hunden signifikante Unterschiede gegeben habe. „Hunde, die mit rohem Fleisch gefüttert wurden, waren jünger, was nachweislich mit verbesserten Gesundheitsergebnissen verbunden ist“, schreiben die Forscher in ihrer Veröffentlichung im Fachmagazin PLOS ONE. Dies würde das Ergebnis verzerren.

„Lenny“, ein kleiner Mischlingshund, knabbert im Ortsteil Nieder-Weisel genüsslich an einer Möhre.
Hunde vegan zu ernähren, hält nicht jeder für eine gute Idee. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Zudem sagen die Studienautoren, dass es „signifikante Beweise“ gebe, dass die Ernährung mit rohem Fleisch oft mit Risiken wie Ernährungsmängeln verbunden sei. „Dementsprechend deuten die bisher gesammelten Beweise darauf hin, dass die gesündeste und am wenigsten gefährliche Ernährungsweise für Hunde eine ernährungsphysiologisch gesunde vegane Ernährung ist“, so das abschließende Ergebnis der Forschergruppe.

Laut den Forschern wurde bis dato keine so groß angelegte Studie zu der Ernährungsform von Hunden veröffentlicht. „Unsere Studie mit 2.639 Hunden und ihren Besitzern gehört zu den ersten Studien dieser Art.“

Hunde fressen von Zeit zu Zeit gerne mal Gras - darüber müssen sich Besitzer aber keine Sorgen machen. Nur in seltenen Fällen ist dann ein Besuch beim Tierarzt nötig, berichtet landtiere.de. Manche Hunde tragen beim Spaziergang eine gelbe Schleife an der Leine oder am Halsband. Dieses Symbol hat eine klare Bedeutung.

Vegane Wurst wird auch für Menschen immer beliebter. Aber viele Aufschnitt-Alternativen sind bei „Öko-Test“ durchgefallen. Diese Produkte sollten Sie besser im Regal lassen. *wa.de und landtiere.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare