Hohe Temperaturen

Hitze in der Wohnung: Sieben Tricks, die für Abkühlung sorgen

In der Wohnung steigen die Temperaturen ob der aktuellen Hitzewelle stündlich. Doch was nun? Hilfe, Tipps und Tricks zum abkühlen der vier Wände.

Hamm - Dachgeschosswohnung, Homeoffice oder Probleme beim Einschlafen. Die aktuelle Hitzewelle in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland bringt viele zur Verzweiflung. Stündlich heizen sich die eigenen vier Wände auf. Ventilatoren lassen zwar die Luft zirkulieren, so wirklich kühlt sich die Wohnung dadurch aber nicht ab.

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Bevölkerung83,02 Millionen (2019)

Hitze in der Wohnung: Was tun? Hilfe, Tipps und Tricks zum abkühlen

Ist die Wohnung erst einmal aufgeheizt, ist es nicht einfach, die Wärme entweichen zu lassen. Eine Klimaanlage für die eigenen vier Wände ist kostspielig. Ohnehin gehen die Meinungen bei diesem Thema weit auseinander. Der Weg ins örtliche Freibad, an den Badesee oder ähnliches ist wohl der logische Schritt. Doch nicht immer ist der möglich. Zumal er nur für kurze Abkühlung sorgt.

Am späten Abend ruft das Bett. Ein aufgeheiztes Schlafzimmer ist nicht förderlich für die Nachtruhe. Doch was tun, um es sich während der Hitzewelle in Deutschland so angenehm wie möglich zu machen und gut schlafen zu können? wa.de fasst einige Tipps zusammen.

Hitze in der Wohnung: Tipps und Tricks - Beschattung, Querlüften und Befeuchten

Der wohl simpelste Schritt ist, die Hitze durch die starke Sonne erst gar nicht in die Wohnung zu lassen. Die Räume sollten, wenn möglich, mit Hilfe von Jalousien und Gardinen abgedunkelt werden. Des Weiteren empfiehlt es sich, die Wohnung in der Nacht und am frühen Morgen zu lüften und anschließend die Fenster zu schließen. Dies jedoch sollte man nach eigenem Ermessen tun. Besonders Dachgeschosswohnungen neigen dazu, sich trotz geschlossenen Fenstern stark zu erhitzen.

Oftmals bewirkt Querlüften wahre Wunder. Bedeutet: Alle zur Verfügung stehenden Fenster und Türen öffnen, die frische Luft hereinlassen und quer durch die Wohnung jagen. Die Luft im Hausflur und im Keller ist in der Regel kühler, weshalb es Sinn ergibt, besonders zu diesen Räumen die Türen zu öffnen. In den Räumen der Schule ist das oftmals nicht möglich. Das sind die Regeln für Hitzefrei in NRW.

Hitze in der Wohnung: Hilfe und Tricks - Sieben Tipps für niedrigere Temperaturen

  • Jalousien und Gardinen vor die Fenster schieben
  • Querlüften und Türen zum Hausflur und Keller öffnen
  • Elektronische Geräte ausschalten, wenn sie nicht benötigt werden
  • Gardinen befeuchten oder Wäsche vor das Fenster hängen
  • Eimer in der Wohnung aufstellen
  • Fensterfolie als UV-Schutz an den Fenstern anbringen
  • Fußbad

Hitze in der Wohnung vermeiden: Fensterfolie und nasse Gardinen helfen

Selbsterklärend ist zudem das Ausschalten von elektronischen Geräten. Fernseher und andere Dinge, die nicht benötigt werden, heizen die Wohnung unnötig auf. Wer einen Trockner besitzt, der kann auf dessen Dienste verzichten - zumal die Wäsche draußen innerhalb von Minuten oder Stunden trocknet. Klar ist: Die Menschen leiden gemeinsam unter der Hitze. Hamm etwa sucht nun den heißesten Ort der Stadt.

Wunder bewirken können nasse Gardinen oder Wäsche vor dem Fenster. Dieser Prozess entzieht der Raumluft Wärme. Allerdings gilt es hierbei zu beachten, dass der Stoff unterschiedlich schnell trocknet. Das jeweils verwendete Material sollte deshalb tagsüber regelmäßig feucht gehalten werden, ohne jedoch den Fußboden zu überfluten. Wer besonders clever sein möchte, der kann unter die befeuchteten Gardinen oder der Wäsche einen Eimer voll Wasser stellen. Einerseits fängt der die Tropfen auf, andererseits entzieht der Eimer der Luft weitere Wärme. Zudem eignet sich das Auffangbehältnis für ein angenehmes Fußbad.

Wer etwas Geld in die Hand nehmen möchte, um die Wohnung vor der Hitze zu schützen, der kann sich eine Fensterfolie zur Wärmeregulierung kaufen. Diese Folie ist von außen verspiegelt und soll rund 99 Prozent der Ultravioletten Strahlen blockieren. Ist die Sonne am Abend hinter dem Horizont verschwunden, ist es sinnvoll, die Ventilatoren mit dem Rücken zum Raum vor das Fenster zu stellen. Und wenn alles nichts hilft: Eine kalte Dusche hilft erst einmal immer.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare