1. wa.de
  2. Verbraucher

Licht am Fahrrad muss bestimmtes Merkmal haben - sonst droht ein Bußgeld

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Licht am Fahrrad ist wichtig. Doch Lampe ist nicht gleich Lampe: Fehlt ein bestimmtes Merkmal, droht Radfahrern ein Bußgeld.

Hamm - Im Frühling haben viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland wieder ihr Fahrrad aus dem Keller oder aus der Garage geholt. Was viele nicht wissen: Beim Licht muss man auf eine bestimmte Sache achten. Ansonsten droht ein Bußgeld.

VerkehrsclubAllgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
AbkürzungADFC
Gründung27. September 1979, Bremen

Licht am Fahrrad muss bestimmtes Merkmal haben - sonst droht ein Bußgeld

Ganz so streng wie der TÜV beim Auto sind sie zwar nicht, dennoch gelten auch für die Verkehrssicherheit von Fahrrädern gewisse Regeln, die in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) festgelegt sind. Jetzt, wo das schöne Wetter in NRW sich für Ausflüge mit dem Rad anbietet, sollte man daher das eigene Zweirad lieber einer genauen Überprüfung unterziehen, bevor man in die Pedale tritt.

Ein besonderes Augenmerk sollten Radfahrer dabei auf die Beleuchtung legen. Denn das Licht am Fahrrad gehört zur wichtigsten Ausstattung. Schließlich trägt es dazu bei, dass zum einen andere Verkehrsteilnehmer ein Zweirad im Dunkeln besser erkennen und zum anderen die Radfahrer selbst Hindernisse oder ähnliches früher und besser wahrnehmen. Aus diesem Grund ist Beleuchtung am Fahrrad für alle Pflicht.

Doch beim Kauf einer Fahrradlampe gibt es einiges zu beachten: Denn alle Beleuchtungselemente müssen vom Kraftfahrt-Bundesamt zugelassen sein, wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) erklärt. Damit werde sichergestellt, „dass sie bei korrekter Einstellung nicht zu stark den Gegenverkehr blenden, ein gleichmäßiges Lichtfeld aufweisen und andere Kriterien erfüllen, die die Sicherheit gewährleisten“, heißt es.

Licht am Fahrrad: Dieses Prüfzeichen ist Pflicht

Ob das Licht zugelassen ist, erkennt man laut ADFC an einem einfachen Merkmal: Es muss über das entsprechende Prüfzeichen des Kraftfahrtbundesamtes verfügen. Es besteht aus einem Wellensymbol und dem Buchstaben K, hinter dem eine mehrstellige Zahl folgt. Zu finden ist es zum Beispiel auf der Glas- oder Kunststoffscheibe vorne an der Fahrradlampe.

Nur wenn es über dieses Prüfzeichen verfügt, ist Licht fürs Fahrrad im Straßenverkehr zugelassen.
Nur wenn es über dieses Prüfzeichen verfügt, ist Licht fürs Fahrrad im Straßenverkehr zugelassen. © Daniel Großert/wa.de

Hersteller weisen zudem häufig mit dem Hinweis „mit StVZO-Zulassung“ auf der Verpackung darauf hin, dass ihr Licht im Straßenverkehr verwendet werden darf. Wer jedoch mit einer Fahrradlampe ohne Prüfzeichen oder ganz ohne Beleuchtung unterwegs ist, riskiert eine Strafe. Das Bußgeld für ein entsprechendes Vergehen beträgt dem ADFC zufolge bis zu 35 Euro.

Eine deutlich höhere Strafe droht bei einem anderen Vergehen: Das Rauchen im Auto soll unter bestimmten Voraussetzungen bald mit hohen Bußgeldern bestraft werden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt auf dem Tisch.

Auch interessant

Kommentare