Fast alle Filialen betroffen

Edeka-Rückruf: Salat der Eigenmarke kann für Allergiker gefährlich werden

Rückruf bei Edeka: Ein Salat kann einen allergischen Schock auslösen. Daher warnt die Supermarkt-Kette nun in fast allen Bundesländern vor einem Produkt der Eigenmarke.

Hamm - Großer Rückruf bei Edeka: Ein beliebter Snack ist davon betroffen. Die Supermarkt-Kette hat einen Salat der Eigenmarke aus dem Verkauf genommen. Jetzt werden die bereits verkauften Produkte mit verschiedenen Mindesthaltbarkeitsdaten zurückgerufen, weil dem Hersteller ein Fehler unterlaufen ist.

Supermarkt-KetteEdeka-Gruppe
HauptsitzHamburg
Umsatz21 Milliarden Euro (2020 laut Statista)

Edeka-Rückruf in fast allen Filialen: Hersteller unterläuft bei Salat der Eigenmarke gefährlicher Fehler

Betroffen von dem Rückruf ist ein Salat der Marke „Edeka deli“. Der Hersteller „Gartenfrisch Jung GmbH“ hat bei Eigenkontrolle festgestellt, dass in der Fleischmarinade im Salat Senf in geringen Mengen enthalten sein kann. Dieser ist jedoch nicht auf der Verpackung deklariert.

Verkauft wird das Produkt in Edeka-Filialen in ganz Deutschland außer in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland. In Baden-Württemberg seien nur die Teile des Landes, die an Bayern und Hessen angrenzen betroffen. In NRW kann der Salat überall in den Filialen verkauft werden.

Edeka ruft Salat zurück: Fertigprodukt mit diesen Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen

Wer den Salat „Edeka deli Pulled Pork und Country-Kartoffeln“ gekauft hat, kann diesen in den Edeka-Märkten gegen den Kaufpreis zurückgeben. Für die Rückgabe wird der Kassenbon nicht benötigt.

Großer Edeka-Rückruf: Dieser Salat enthält ein Gewürz, das er nicht enthalten dürfte.

Es sind jedoch nur „Edeka deli Pulled Pork und Country-Kartoffeln“-Salate mit den in der Liste aufgeführten Haltbarkeitsdaten betroffen. Auch andere Sorten von „Edeka deli“ betrifft der Rückruf nicht.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.07.2021
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 24.07.2021
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.07.2021
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.07.2021

Produkte, die Senf oder Spuren von Senf enthalten, sind in Deutschland kennzeichnungspflichtig. Das Gewürz kann für allergische Reaktionen sorgen. Diese kann sich bis zum anaphylaktischen Schock entwickeln und je nach Schwere der Allergie lebensbedrohlich werden. 24vita.de warnt vor weiteren Lebensmitteln, die ein sehr hohes Allergiepotenzial haben.*

Rückruf trifft Fertigsalat bei Edeka - hier können sich Kunden melden

Kunden, die Fragen zum Fertigsalat „Edeka deli Pulled Pork und Country-Kartoffeln“ haben, können sich an den Hersteller Gartenfrisch Jung GmbH melden. Das Unternehmen ist unter der Hotline 06298/36800 von Montag bis Sonntag von 8 bis 17 Uhr zu erreichen oder per E-Mail an kundenservice@gartenfrisch.de.

Viele Supermärkte rufen derzeit Lebensmittel zurück: Aldi und Lidl warnen bei Hackfleisch-Produkten eindringlich vor dem Konsum. Bei Rewe ist ein Rahmspinat von einem Rückruf betroffen. Darüber hinaus ruft Lidl ein Gewürz seiner Eigenmarke zurück. - *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare