1. wa.de
  2. Verbraucher

Edeka hat ein neues Billig-Wasser: Es droht direkt eine Knappheit

Erstellt:

Kommentare

Kunden von Edeka müssen mit noch einem Lieferengpass rechnen. Ein neues Mineralwasser könnte jetzt knapp werden.

Hamm - Der Gang in den Supermarkt war schon erfreulicher. Etliche Produkte sind schwer zu bekommen. Andere Lebensmittel wurden zum Teil deutlich teurer. Jetzt droht im Edeka für die kommenden Wochen ein weiterer Lieferengpass - und zwar beim Billig-Mineralwasser.

UnternehmenEdeka
Gründung1898 in Berlin
HauptsitzHamburg

Edeka: Bestimmtes Mineralwasser droht knapp zu werden

Kunden von Edeka müssen nach einem Bericht der Lebensmittelzeitung mit Lücken im Mineralwasser-Regal rechnen. Vielerorts werde das Wasser der Eigenmarke knapp. Anders als bei anderen Engpässen in Supermärkten und Discountern ist das keine direkte oder indirekte Folge des Ukraine-Krieges. Die Ursache liegt laut dem Bericht in einem Wechsel des Anbieters.

Demnach hat der Supermarkt-Riese mit dem bisherigen Mineralwasser-Lieferanten keine Einigung über künftige Konditionen erzielen können. Oder anders: Der Preis war Edeka zu hoch. Laut Edeka hätte der Einkaufspreis über dem Ladenverkaufspreis des Wettbewerbs gelegen.

Den erst im März 2022 um sechs Cent auf 25 Cent angehobene Preis für die 1,5-Liter-PET-Flasche hätte man damit nicht halten können.

Edeka: Lieferengpass bei Mineralwasser wegen Lieferumstellung

Die Umstellung bringt nun aber Probleme, denn laut Lebensmittelzeitung können offenbar nicht alle der drei neuen Mineralwasser-Lieferanten so kurzfristig liefern. Deshalb kommt es aktuell zu den Engpässen. Nach Angaben von Edeka sollen diese aber bis Ende Mai ausgeräumt sein.

Lieferengpässe gibt es nicht nur bei Edeka-Mineralwasser. Deutlich größer und unberechenbarer sind wegen des Ukraine-Krieges die Versorgungslücken etwa bei Sonnenblumenöl und Mehl, aber auch Dosentomaten könnten bald knapp werden. Auch Autofahrer müssen sich möglicherweise auf eine erneute Preisexplosion bei Benzin und Diesel einstellen. Ein Öl-Embargo steht vor der Tür. Die Folgen sind immens.

In einer Lidl-Filiale in Nordrhein-Westfalen gibt es eine Premiere.

Auch interessant

Kommentare