1. wa.de
  2. Verbraucher

Rückruf bei dm: Ein beliebtes Haarfärbemittel könnte Verletzungen verursachen

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Rückruf bei dm: Betroffen sind zwei Varianten eines Haarfärbemittels. Für Kunden der Drogeriekette besteht Verletzungsgefahr.

Hamm - Viele Menschen färben sich regelmäßig ihre Haare. Einige lassen das ganz klassisch vom Friseur erledigen, doch nicht wenige greifen zu Haarfärbemitteln. Wer dafür in den dm geht, sollte jetzt vorsichtig sein. Denn die Drogeriekette hat einen großen Rückruf gestartet. Es geht um zwei bestimmte Produkte einer Eigenmarke. Unter Umständen besteht für Verbraucher sogar die Gefahr, sich zu verletzen.

Rückruf bei dm: Beliebtes Haarfärbemittel könnte zu Verletzungen führen

Betroffen sind die beiden dm-Produkte réell‘e Expert Permanente Coloration Kühles Beigeblond 9.1 und réell‘e Expert Permanente Coloration Helles Aschblond 10.1. Wie die Drogeriekette in ihrem Rückruf mitteilt, könne nicht ausgeschlossen werden, dass es beim Mischen der einzelnen Komponenten des jeweiligen Produkts zu einem Druckaufbau in der Flasche kommt.

Nutzt man die Mischung nicht direkt, könnte es passieren, dass beim Öffnen der Flasche dem Kunden Teile des Inhalts entgegenspritzen. So können empfindliche Stellen, etwa die Augen, mit dem Produkt in Berührung kommen. In dem Rückruf wird darauf aufmerksam gemacht, dass nur diese beiden Varianten des Haarfärbemittels betroffen sind.

Rückruf bei dm: Nicht alle Chargen des Produkts sind betroffen

Mehr noch: Nicht einmal alle Chargen der Produkte von réell‘e Expert sind betroffen. Genau geht es bei der Nuance Kühles Beigeblond 9.1 um die Chargen mit der Nummer 256884 sowie bei der Nuance Helles Aschblond 10.1 um die Chargen mit den Nummern 256885 und 258466. Die Nummern lassen sich auf dem Boden der Verpackungen finden.

Wer eines der betroffenen Produkte erworben hat, kann es einfach in die dm-Märkte zurückbringen. Egal, ob es ungeöffnet oder bereits angebrochen ist. Auch ohne Vorlage des Kassenzettels wird der Kaufpreis erstattet.

Eine Kundin der Drogeriemarktkette dm mit einer dm-Tasche durch die Filiale.
Die Drogeriekette dm ruft zwei Nuancen eines beliebten Haarfärbemittels zurück. © Uli Deck/dpa

Immer wieder kommt es zu Rückrufen. Bei einem besonders schweren Fall sind Überraschungseier und andere Produkte der Marke „Kinder“ betroffen. Viele Kinder mussten wegen einer Salmonellen-Infektion ins Krankenhaus. Und generell ist nicht immer Schokolade drin, wo Schokolade draufsteht: Bei WhatsApp ist aktuell ein Oster-Gewinnspiel im Umlauf, hinter dem ein mieser Betrug steckt. Ein Link führt angeblich auf die Seite von Milka. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare