1. wa.de
  2. Verbraucher

Corona-App schlägt Alarm: Impfzertifikat läuft ab - was jetzt zu tun ist

Erstellt:

Von: Simon Stock

Kommentare

Corona-Warn-App und CovPass-App schlagen Alarm: Das Impfzertifikat läuft ab! So wird es bald bei vielen Menschen sein. Was dahinter steckt - und was zu tun ist.

Hamm - Viele Menschen beschäftigen sich im Alltag kaum noch mit dem Coronavirus. Doch das wird sich mit Blick auf den Sommerurlaub im Ausland ändern. Spätestens aber dann, wenn in diesen Tagen die Corona-Warn-App oder die CovPass-App Alarm gibt, dass das hinterlegte Impfzertifikat abläuft.

ErregerCoronavirus SarsCov-2
KrankheitCovid-19

Corona-App warnt: Digitales Impfzertifikat läuft ab - was jetzt?

Die Meldung vom Ablauf der Gültigkeit des digitalen Impfzertifikats auf der Warn-App dürfte viele Menschen kurz vor dem Urlaub verunsichern. Läuft mein Impfschutz ab? Kann ich so ins Ausland reisen? Muss ich mir schnell ein neues Zertifikat in der Apotheke besorgen oder mich sogar nochmal impfen lassen? Was muss ich jetzt tun?

Die Antwort auf die letzte Frage lautet: wenig. Denn hinter dem Hinweis in der Corona-App steckt ein technischer Grund. Die Gültigkeit des digitalen Impfzertifikats wurde bei seiner Einführung auf 365 Tage - also genau ein Jahr - begrenzt. Gezählt wird ab dem Tag der abgeschlossenen Grundimmunisierung, also dem zweiten Pieks mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna oder dem ersten mit Johnson & Johnson.

Weil viele Menschen in Deutschland und NRW im Frühjahr und Sommer 2021 geimpft wurden, läuft bei ihnen die technische Gültigkeit in den kommenden Wochen ab. Sie bekommen 28 Tage vor Ablauf der Frist dann eine Warn-Meldung, wenn sie ihre Corona-Warn-App öffnen.

Digitales Impfzertifikat: So kann man es verlängern

Aber, ganz wichtig: Die Zertifikate bleiben weiter gültig! Es muss sich niemand Sorgen machen, den Impfstatus zu verlieren. Nutzer der Corona-Warn-App oder der CovPass-App müssen das digitale Impfzertifikat selbst verlängern - ohne Besuch bei Arzt oder in der Apotheke.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schreibt dazu: „Um Ihren Impfstatus weiterhin nachweisen zu können, müssen die entsprechenden Zertifikate aktualisiert werden. Die dazu notwendige Neuausstellung können Sie demnächst in der App mit wenigen Klicks selbst durchführen.“ Noch vor dem Ablauf der ersten Impfzertifikate sollen Updates für die Corona-Apps in den Stores zur Verfügung stehen, heißt es beim RKI weiter. Wie lange die so verlängerten Impfzertifikate dann gültig sein werden, ist noch fraglich.

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat, das von einer Apotheke ausgestellt wurde.
Wo muss der Impfnachweis nach all den Corona-Lockerungen in Deutschland überhaupt noch vorgezeigt werden? © Stefan Puchner/dpa

Grundsätzlich gilt vor Reisen innerhalb der EU: Wer nicht nur die Corona-Grundimmunisierung hat, sondern auch noch den Booster obendrauf, muss sich keine Gedanken machen. Dann ist das digitale Impfzertifikat ein Freifahrtschein. Wer nur die Grundimmunisierung hat, verliert bei Reisen den Geimpft-Status nach neun Monaten. Für die Einreise in andere EU-Länder benötigt man dann eventuell einen negativen Corona-Test. Manchmal erscheint auf dem Test neben dem „T“ ein Strich, allerdings nur ein sehr blasser. Bin ich trotzdem positiv?

Die Corona-Infektion ist überstanden, doch die Symptome bleiben. Long Covid ist ein Risiko - aber auch für Corona-Geimpfte?

Auch interessant

Kommentare