Nachweis durchgemachter Infektionen

Corona: Antikörper-Test bei „dm“ - Warum das Test-Kit für Zuhause nur bedingt sinnvoll ist

Die Drogerie-Kette dm bietet nun einen Corona-Antikörpertest für Zuhause an. Der Test soll eine durchgemachte Infektion nachweisen - und ist nur bedingt sinnvoll.

Hamm - Die Nachricht verbreitet sich in den Medien aktuell wie ein Lauffeuer: Bei der Drogerie-Kette dm können Kunden jetzt einen Corona-Antikörpertest der Marke cerascreen kaufen. Der Test soll eine vergangene Infektion mit dem Coronavirus nachweisen, das Ergebnis kommt laut dm von einem Labor. Vorweg sei aber betont: Der Test weist keine akute Infektion nach. Er soll lediglich mitteilen, ob der Getestete Antikörper gegen SARS-CoV-2 im Blut hat.

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Corona-Antikörpertest bei dm: So funktioniert das Test-Kit für Zuhause

Den Antikörpertest gibt es außerdem nur online bei dm zu kaufen, in den Filialen ist er nicht erhältlich. Es handelt sich um ein sogenanntes „Einsende-Kit“, das alles für die Entnahme einer Blutprobe zuhause bereithält, heißt es in der Produktbeschreibung auf der Homepage von dm. Kostenpunkt: 59,95 Euro plus Versandkosten.

Und so soll es funktionieren: Wer schon mal seinen Blutzucker gemessen bekommen hat, wird das Prozedere zur Blutentnahme kennen. Mit einer Lanzette soll man sich in die Fingerkuppe stechen, die Blutprobe kommt in ein Röhrchen. Eine Gebrauchsanweisung erkläre den Vorgang genauer, heißt es bei dm. Dann müsse man sich noch für den Corona-Test auf der Seite oder in der App von cerascreen registrieren. Dann soll noch ein „kurzer Fragebogen“ zu Vorerkrankungen und Beschwerden ausgefüllt werden.

Corona-Antikörpertest bei dm: Blutprobe wird an Fachlabor gesendet

Die Blutprobe wird dann mit einem Rücksendeumschlag per Post an einer der medizinischen Partner-Labore von cerascreen geschickt. Nach eigenen Angaben arbeite die Firma „mit akkreditierten, medizinischen Fachlaboren“ zusammen. Dort werde die Probe dann auf „spezifische Antikörper der Klasse IgG gegen das Virus SARS-CoV-2“ untersucht.

Das Ergebnis erhält der Getestete über die App oder das Benutzerkonto auf der Homepage. Dies soll 12 bis 48 Stunden nach Probeneingang im Labor dauern. „Der Bericht verrät Ihnen, ob der Test positiv oder negativ ausgefallen ist, also ob Antikörper gegen SARS-CoV-2 in Ihrer Probe festgestellt wurden“, heißt es in der Produktbeschreibung.

Laut cerascreen hat der Test eine hohe Zuverlässigkeit und sei vergleichbar mit der Probenahme beim Arzt. Außerdem gebe es eine hohe Aussagekraft durch die Messung des langlebigen IgG-Antikörpers.

Corona-Antikörpertest bei dm: Immunität nach Infektion nicht gewährleistet

Doch warum auf eine vergangene Infektion mit dem Coronavirus testen lassen? cerascreen spricht von „mehr Sicherheit, ob Ihr Körper Antikörper gegen SARS-CoV-2 entwickelt hat und eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) vorlag“. Außerdem würde man mit dem Test ein mögliches Infektionsrisiko durch einen Besuch beim Arzt oder das medizinische Personal vermeiden.

Bei Viren wie SARS-CoV-2 kann die Bildung und Bindung von Antikörpern zur Immunität führen. Das war zu Beginn der Corona-Pandemie die große Hoffnung: Wer sich einmal infiziert hatte, ist immun gegen das Virus. Die Immunität nach einer Infektion ist aber leider nicht vollständig bewiesen. Noch immer ist die Forschung damit beschäftigt herauszufinden, wie lange sich die Antikörper im Blut einer infizierten Person halten. Berichte sind widersprüchlich, es gibt Fälle von Mehrfachansteckungen, Experten sind sich nicht einig, berichtet auch Ruhr24.de.*

Daher ist auch bei der Produktbeschreibung des Corona-Antikörpertests von cerascreen ein Warnhinweis enthalten: „Aktuell kann aus einem positiven Antikörpertest noch nicht auf eine Immunität gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geschlossen werden. Unabhängig vom Testergebnis sollten Vorsichtsmaßnahmen wie z.B. AHA (Abstand wahren, auf Hygiene achten, Alltagsmaske tragen) unbedingt beachtet werden.“

Wer also mit einem solchen Antikörpertest einen positiven Befund bekommt, sollte sich nicht sicher sein, dass er immun gegen das Coronavirus ist. Und wer einen negativen Befund bekommt, kann trotzdem akut mit dem Coronavirus infiziert sein.

Corona-Antikörpertest bei dm: Das ist der Hersteller cerascreen

cerascreen ist nach eigenen Angaben ein zertifizierter Hersteller von Medizinprodukten und „bietet Gesundheits-Diagnostik, -Beratung und -Versorgung aus einer Hand“, heißt es auf der Internetseite. Die Firma bietet online auch einen Coronavirus PCR-Test via Rachenabstrich an. Laut Tagesspiegel warnte der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) aber bereits Ende September vor solchen Corona-Selbsttests. Sie seien „keine sinnvolle Ergänzung der nationalen Teststrategie“ und die Bekämpfung der Pandemie müsse in der Verantwortung der Ärzte bleiben.

Auch in NRW steigen die Corona-Zahlen immer weiter. Droht in Nordrhein-Westfalen ein Lockdown? Christian Drosten und Karl Lauterbach haben eine Idee. Mit den vielen Neu-Infizierten müssen auch etliche Kontaktpersonen zur Zeit in die häusliche Quarantäne. Die Regeln und Vorgaben sind dabei nicht immer ganz durchschaubar.

Rubriklistenbild: © dm-drogerie markt/ARTIS-Uli Deck/obs/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare