Neue Studie

Lebenslanger Corona-Schutz mit Moderna und Biontech? Nur unter einer Bedingung

Biontech schützt vor einer Corona-Infektion. Doch wie lange ist der Impfstoff wirksam? Eine neue Studie zu mRna-Impfstoffen liefert spannende Erkenntnisse.

Hamm - Im Kampf gegen Corona sind die Impfstoffe von Biontech und Moderna bereits am längsten im Einsatz. Die sogenannten mRna-Impfstoffe weisen einen hohen Impfschutz auf. Allerdings war unklar, wie lange dieser anhält. Um der Frage nach der Wirksamkeit auf den Grund zu gehen, haben Forscher verschiedene Untersuchungen angestellt - und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen. (News zum Coronavirus)

KrankheitCovid-19
ErregerSars-CoV-2, Coronavirus
Symptome (unter anderem)Fieber, trockener Husten, Müdigkeit

Biontech/Moderna: Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Corona - Neue Studie überrascht

Die Studie, welche in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, besagt, dass die von Biontech und Moderna produzierten mRNA-Impfstoffe im Körper eine anhaltende Immunfähigkeit gegen Corona auslösen. Den Erkenntnissen zufolge wirken die Corona-Impfstoffe vermutlich sogar mehrere Jahre gegen eine Infektion mit dem Virus. Wie Merkur.de* berichtet, wurde Johnson & Johnson in der neuen Studie zur Wirkung der Corona-Impfstoffe ausgeklammert.

Doch es gibt eine Voraussetzung dafür, dass die mRna-Impfstoffe um Biontech und Moderna das Coronavirus tatsächlich längerfristig vom menschlichen Körper fern halten oder einen schweren Verlauf verhindern. Demnach dürfe sich das Virus nicht wesentlich verändern. Konkret dürfe sich das Virus und seine Varianten nicht viel über ihre aktuellen Formen - zu denen aktuell auch die Delta-Variante gehört - hinaus entwickeln.

Biontech/Moderna: mRna-Impstoffe wirken lange gegen Corona - Doch was ist mit Delta?

Die Delta-Variante des Coronavirus greift aktuell um sich und verwandelt beliebte Reiseorte in Virusvariantengebiete. Immerhin haben Studien ergeben, dass die Corona-Vakzine, unter anderem auch die mRna-Impfstoffe von Biontech und Moderna, gegen die Mutation wirken. Darauf wies auch Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), zuletzt mehrfach hin. Laut Wissenschaftlern sei es jedoch nicht garantiert, dass das Virus sich nicht noch weiterentwickelt. Mit anderen Worten: Aktuell bieten die mRna-Impfstoffe um Biontech einen hohen und langfristigen Schutz. Verändert sich jedoch das Virus maßgeblich, steht auch die Wirksamkeit der Vakzine auf dem Spiel.

Wie ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt, können sich jene Menschen freuen, die sowohl von Corona genesen sind als auch im Anschluss eine Schutzimpfung mit einem mRna-Impfsoff wie Biontech oder Moderna erhalten haben. Laut der Forscher bräuchten solche Menschen vorerst keine Impf-Auffrischung, selbst wenn das Virus eine große Veränderung zeigt. Wohingegen sich bestimmte andere Personengruppen besonders gut schützen sollten. Wie hna.de* berichtet, ist eine Auffrischungsimpfung etwa für ältere Personen enorm sinnvoll.

Biontech, Moderna, Astrazeneca - Viele Studien zu Corona-Impfstoffen

Wie lange der Schutz von mRNA-Impfstoffen nun exakt anhält, sei laut der Forschergruppe schwer zu prognostizieren. Rein theoretisch könnte die Immunität durch eine Biontech-Impfung ein Leben lang andauern. Doch die Forscher sind sich sicher, dass sich das Coronavirus noch weiter entwickele.

Es ist nicht die einzige Studie, die Wissenschaftler rund um die mRna-Impfstoffe anstellen. Zum Beispiel haben Forscher belegt, dass intensivere Nebenwirkungen wie Fieber und Schüttelfrost eher nach der zweiten Corona-Impfung mit Biontech oder Moderna auftauchen. Laut den Virologen gibt es dafür auch gute Gründe.

Im Auge der Betrachtung ist in diesen Tagen noch ein anderes Vakzin, das sich nicht als mRna-Impfstoff versteht. Demnach haben Forscher herausgefunden, wie viel zeitlicher Abstand zwischen den beiden Astrazeneca-Impfungen gegen Corona eigentlich sein sollte. Die Ergebnisse verblüffen. - *merkur.de und *hna.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © David Young/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare