Tückische Gefahr ausgeweitet

Rückruf schlimmer als gedacht! Luxus-Produkt keinesfalls essen - schwere innere Blutungen drohen

Ein Labormitarbeiter prüft eine Dose Kaviar.
+
Achtung, Gesundheitsgefahr! Für den Kaviar eines Discounters gibt es einen Rückruf (Symbolbild).

Discounter Aldi hat eine bestimmte Sorte Kaviar im Angebot - doch vor dem Verzehr wird seit einigen Tagen gewarnt. Es drohen schwere Verletzungen und Atemnot wegen Glassplittern.

  • Der Discounter Aldi hat Forellenkaviar im Angebot. Nun muss ein bundesweiter Rückruf durchgeführt werden.
  • Ursprünglich galt die Warnung nur für bestimmte Chargen - und das bei der Nordfiliale des Unternehmens.
  • Nun steht fest: Es sind wesentlich mehr Ausführungen der Edelspeise betroffen, auch bei Aldi Süd.

Update vom 4. Dezember, 14.37 Uhr: Unangenehme Rückruf-Aktion für Discounter Aldi. Die Lebensmittelwarnung für das Kaviar-Produkt (siehe unten) muss merklich ausgeweitet werden. Ursprünglich versicherte der beliebte Discounter, dass von der potenziellen Gefährdung lediglich bestimmte Filialen von Aldi Nord betroffen wären. Doch diese Bekundung musste Aldi mittlerweile revidieren:

Die Probleme können nämlich stattdessen bei sämtlichen Chargen und nicht nur den zwei genannten auftreten! Der Artikel wurde darüber hinaus auch in südlichen Filialen der Republik verkauft: „Das Produkt wurde in den Verkaufsstellen bei ALDI Nord und ALDI SÜD bundesweit vertrieben“, lässt der Handelsriese wissen. Ein weiteres Detail: Die Produktion der bemängelten Nahrungsmittel fand offenbar in Polen statt, wie Produktrueckrufe.de ausführt.

Rückruf bei Discounter Aldi: Luxus-Produkt keinesfalls essen - schwere innere Blutungen drohen

Ursprungsartikel vom 3. Dezember:

München - Ob für ein gemütliches Adventsfrühstück oder für ein besonderes Abendessen: Kaviar verleiht wohl jeder Mahlzeit eine spezielle Note. Auch Aldi* hat ein solches Produkt im Angebot. Dabei handelt es sich um „Forellenkaviar“ des Discounters, der vom Lieferanten „Guba-Trade GmbH“ kommt.

Wer derzeit eine solche Dose „Gourmet Finest Cuisine – Forellenkaviar, 50g“ im Kühlschrank stehen hat, sollte allerdings vorsichtig sein. Für bestimmte Chargen hat Aldi Nord nun nämlich einen Rückruf* gestartet - und das aus einem durchaus gefährlichen Grund.

Kaviar-Rückruf bei Aldi! Verzehr könnte schlimme Folgen haben - „Nicht ausgeschlossen, dass...“

„Wir bedauern, dass wir Ihnen diese Unannehmlichkeiten bereiten“, heißt es auf der Homepage von Aldi Nord. Für den Kaviar des Lieferanten gilt eine Warnung - der Verzehr könnte womöglich schlimme Folgen haben. Der Grund: womöglich befinden sich Glassplitter in den Kaviar-Döschen. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem Artikel „Gourmet Finest Cuisine – Forellenkaviar, 50g“ vereinzelt Glassplitter enthalten sind“, heißt es im Wortlaut von Aldi Nord.

Wie eingangs bereits erwähnt, sind allerdings nur Artikel mit bestimmten Chargennummern und bestimmtem Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen. Laut Aldi Nord* handelt sich dabei um die Chargen 295 und 296 des Mindesthaltbarkeitsdatums 30.04.2021. Das Datum ist auf dem Deckelrand zu finden. Aldi ruft dazu auf, betroffene Artikel in die Filialen zurückzubringen. „Der Kaufpreis wird Ihnen selbstverständlich zurückerstattet“, so der Discounter.

Ein Bild des Forellenkaviars von Aldi, für den der Rückruf gilt.

Wie Aldi weiter informiert, wurde die vom Rückruf* betroffene Ware ausschließlich in den ALDI Gesellschaften Grammetal, Hann. Münden, Lehrte-Sievershausen, Nortorf, Radevormwald, Rinteln, Salzgitter, Scharbeutz, Seevetal, Seefeld, Schloß-Holte, Werl und Weyhe gehandelt.

Aldi Nord: Discounter ruf Kaviar zurück - Mögliche Verunreinigen mit Glassplittern

Mögliche Verunreinigungen* mit Glassplittern sind besonders tückisch - abhängig von der Größe und Beschaffenheit der Glasteilchen könnten sie im schlimmsten Fall Schnittverletzungen im Mund, in der Speiseröhre sowie im Magen- und Darmtrakt verursachen. Beim Verschlucken könnte auch Atemnot hervorgerufen werden - Erstickungsgefahr wäre dabei nicht ganz auszuschließen.

Aldi Nord bittet darum, dass das Produkt „vorsorglich nicht mehr verzehrt werden“ soll. Andere Chargen des Mindesthaltbarkeitsdatums 30.04.2021 sowie andere Mindesthaltbarkeitsdaten und weitere Artikel des Lieferanten „Guba-Trade GmbH“ sind nicht von dem Rückruf betroffen. (nema) (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Weitere aktuelle Rückrufe bei Aldi, Lidl und anderen Supermärkten

Bei Aldi, Lidl und noch weiteren Supermärkten gibt es aktuell einen Käse-Rückruf*. Es besteht Gesundheitsgefahr.

Achtung, Gesundheitsgefahr! Der Käse-Rückruf im Video:

Einen weiteren Rückruf gibt es derzeit auch für eine Schinken-Spezialität. Vor dem Verzehr wird gewarnt - bei bestimmten Personengruppen sind schwere Erkrankungen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare