Verbraucher

Aldi, Lidl, Edeka & Co.: Diese Corona-Regeln gelten im Supermarkt

In Supermärkten in Deutschland gelten strenge Corona-Regeln. Das müssen Verbraucher beim Einkauf beachten. (Symbolbild)
+
In Supermärkten in Deutschland gelten strenge Corona-Regeln. Das müssen Verbraucher beim Einkauf beachten. (Symbolbild)

Kunden von Aldi, Lidl, Rewe und Edeka müssen jetzt einiges beachten. Gibt es Änderungen der Corona-Regeln im Supermarkt im Oktober?

Kassel – Wer in Zeiten der Corona*-Pandemie bei Supermärkten wie Edeka*, Aldi* und Co. einkaufen will, muss einige Regeln beachten. Steigen die Corona-Fallzahlen, werden auch die Regeln wieder verschärft.

Die Sorge vor einer vierten Corona-Welle in Deutschland* beschäftigt dabei vor allem die Bundesländer. Für strengere Regeln im Einzelhandel, beispielsweise in Supermärkten, sind nämlich die Länder verantwortlich. Einen erneuten Lockdown soll es allerdings nicht mehr geben.

Corona-Regeln im Supermarkt: Das gilt bei Aldi, Lidl, Rewe & Co. im Oktober 2021

In der Vergangenheit waren Supermärkte wie Rewe* und Lidl* vom Lockdown nicht betroffen. Sie durften im Regelbetrieb geöffnet bleiben. Allerdings zeigten sich auch hier Auswirkungen der Corona-Pandemie: Abstand, Hygieneregeln und Maskenpflicht stehen für Kunden und Mitarbeitende nach wie vor auf der Tagesordnung. Vor allem zu Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland waren vielerorts Produkte wie Toilettenpapier und Nudeln ausverkauft*.

Einige Bundesländer in Deutschland setzen während der Corona-Pandemie bereits auf die sogenannte 2G-Regel*. In Gastronomie, Kultur und anderen Einrichtungen steht das Angebot offen, nur Geimpfte und Genesene einzulassen. Supermärkte wie Edeka und Rewe sowie Discounter wie Aldi und Lidl sind jedoch von dieser Regelung ausgenommen.

Aldi, Lidl, Edeka und Co.: Unterschiedliche Corona-Regeln in den einzelnen Bundesländern

Die Corona-Regelungen in Deutschland sind unterschiedlich, doch überall gilt im Handel und in Supermärkten Maskenpflicht. Während in einigen Bundesländern das Tragen einer medizinischen Maske ausreicht, sind andernorts FFP2-Masken Pflicht. Die 3G-Regel gilt in einigen Bundesländern wie beispielsweise Nordrhein-Westfalen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.

In Hessen hingegen besteht für einige Einrichtungen in Gastronomie, Kultur und Sport die Möglichkeit zur Anwendung der 2G-Regel. Genesene und Geimpfte dürfen diese Einrichtungen noch betreten, Ungeimpfte hingegen nicht. Supermärkte können diese Möglichkeit jedoch nicht anwenden. Das „Vorliegen und Umsetzen eines Abstands- und Hygienekonzepts“ ist in Hessen aber auch für Supermärkte Pflicht, heißt es auf hessen.de.

Ob sich die Corona-Regeln bei Supermärkten wie Aldi, Lidl, Rewe und Edeka im Oktober ändern werden, entscheidet sich also je nach Corona-Situation vor Ort. (Helena Gries) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weitere interessante Verbraucher-News* gibt es auf der Themenseite der HNA.

Corona-Regeln und Änderungen im Oktober im Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare