Rollstuhlfahrer angefahren

Herringer Rentner nach Unfall tot: Fall erneut vor Gericht

+
Mit diesem E-Mobil war der 77-Jährige unterwegs.

Herringen - Zwei Jahre und vier Monate Haft ohne Bewährung lautete im Juli 2018 das Urteil des hiesigen Schöffengerichts gegen einen 30-jährigen Hammer, der im Dezember 2016 auf der Holzstraße in Herringen einen 77-jährigen Rollstuhlfahrer tödlich verletzt hatte.

Mit seinem Volvo hatte der Verurteilte damals das Elektromobil des Rentners erfasst; der Senior stürzte von seinem Gefährt und zog sich lebensgefährliche Verletzungen im Kopf und Brustbereich zu. Vier Monate später starb er an den Folgen seiner schweren Verletzungen.

Dem heute 30-Jährigen war Kokain-Konsum nachgewiesen worden, zudem war er mit 61 Kilometern pro Stunde in der Tempo-30-Zone unterwegs gewesen.

Bei dem Unfall auf der Holzstraße wurde Ende 2016 der ältere Mann so schwer verletzt, dass er Monate später starb.

Gegen die Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung hat der 30-Jährige Berufung vor dem Dortmunder Landgericht eingelegt. Der Fall wird am kommenden Donnerstag verhandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare