Ehemaliger Audi-Manager aus U-Haft entlassen

Gegen Kaution

Ehemaliger Audi-Manager aus U-Haft entlassen

Ehemaliger Audi-Manager aus U-Haft entlassen
Aufgefrischter Audi TT kommt im Herbst ab rund 35.000 Euro
Aufgefrischter Audi TT kommt im Herbst ab rund 35.000 Euro
Aufgefrischter Audi TT kommt im Herbst ab rund 35.000 Euro
Lamborghini-Rückruf: Motor kann absterben
Lamborghini-Rückruf: Motor kann absterben
Lamborghini-Rückruf: Motor kann absterben
Serienchef Berger kündigt Entscheidung zur DTM-Zukunft an
Serienchef Berger kündigt Entscheidung zur DTM-Zukunft an
Serienchef Berger kündigt Entscheidung zur DTM-Zukunft an
Nachfrage nach deutschen Oberklasse-Autos wächst weiter
Nachfrage nach deutschen Oberklasse-Autos wächst weiter
Nachfrage nach deutschen Oberklasse-Autos wächst weiter
Audi Q8 startet im Juli für etwa 76.000 Euro

Audi Q8 startet im Juli für etwa 76.000 Euro

Sportlich und luxuriös Audi bringt seinen neuen Geländewagen Q8 im Juli auf den Markt. Der coupéhafte SUV ist ab etwa 76.000 Euro zu haben.
Audi Q8 startet im Juli für etwa 76.000 Euro
Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen

Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen

Gleich nach seiner Festnahme hatte Audi-Chef Stadler eine Aussage angekündigt. Nun haben die Staatsanwälte mit ihren Vernehmungen begonnen.
Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen
Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler

Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler

Gleich nach seiner Festnahme hatte Audi-Chef Stadler eine Aussage angekündigt. Nun haben die Staatsanwälte mit ihren Vernehmungen begonnen.
Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot

Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot

VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. Arbeitnehmer sehen darin aber nur einen ersten Schritt.
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch

Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch

Im Abgasskandal geht die Justiz hart gegen VW-Spitzenpersonal vor. Audi-Chef Stadler muss wegen Verdunklungsgefahr in U-Haft. Die umfangreichsten strafrechtlichen Ermittlungen in Deutschland sind aber noch im Gange.
Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht schon bereit.
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Verkehrsminister Scheuer sorgt sich um deutsche Autobauer: „Es geht um das Sein oder Nichtsein“

Verkehrsminister Scheuer sorgt sich um deutsche Autobauer: „Es geht um das Sein oder Nichtsein“

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sorgt sich angesichts des Dieselskandals um die Zukunft der Automobilindustrie.
Verkehrsminister Scheuer sorgt sich um deutsche Autobauer: „Es geht um das Sein oder Nichtsein“
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Audi-Chef Stadler

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Audi-Chef Stadler

Nach zwei großen Razzien bei Audi verdächtigt die Justiz jetzt auch den Vorstandschef Stadler selbst des Betruges mit manipulierten Dieselautos. Zum ersten Mal durchsuchten die Ermittler seine Privatwohnung in Ingolstadt.
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Audi-Chef Stadler
Hausdurchsuchung bei Audi-Chef Stadler

Hausdurchsuchung bei Audi-Chef Stadler

Es wird brenzlig für den Audi-Chef Rupert Stadler. Die Ermittlungen im Diesel-Skandal weiten sich aus.
Hausdurchsuchung bei Audi-Chef Stadler
Rückruf von 60.000 Diesel-Audis angeordnet

Rückruf von 60.000 Diesel-Audis angeordnet

Ingolstadt (dpa) - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat nach den von Audi gemeldeten "Auffälligkeiten" an der Abgas-Software jetzt den Rückruf der 33.000 betroffenen Autos in Deutschland angeordnet. Weltweit muss der Hersteller aus Ingolstadt weitere …
Rückruf von 60.000 Diesel-Audis angeordnet
SUV-Boom lässt Volkwagens US-Verkäufe weiter steigen

SUV-Boom lässt Volkwagens US-Verkäufe weiter steigen

Volkswagens Comeback auf dem US-Markt geht weiter. Die Absatzflaute im Zuge des Abgas-Skandals scheint überwunden, auch im Mai legten die Verkäufe zu - wenngleich nicht mehr so stark wie in den Vormonaten. Andere deutsche Hersteller tun sich in den …
SUV-Boom lässt Volkwagens US-Verkäufe weiter steigen
Audi A6 im Test: Dienstwagen für Digital Natives

Audi A6 im Test: Dienstwagen für Digital Natives

Der A6 ist bei Audi die erste Wahl für Firmenkunden und Vielfahrer. Sollte er früher vor allem mit seinen Dieseln überzeugen, setzen die Bayern nun zu allererst auf Digitalisierung. Aber keine Sorge: Auch Kunden aus der alten Welt werden ihre Freude …
Audi A6 im Test: Dienstwagen für Digital Natives
Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro

Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro

Im Sommer kommt die neue Audi A6 Limousine auf den Markt. Mit mehr Platz im Innenraum, Assistenzsystemen aus der Oberklasse und Sechszylindermotoren geht der Fünftürer an den Start.
Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro
Audi-Chef Stadler räumt Fehler bei Abgas-Software ein

Audi-Chef Stadler räumt Fehler bei Abgas-Software ein

Zukunftspläne interessieren auf der Audi-Hauptversammlung nur am Rande - der Dieselskandal beherrscht die Debatte. Auch der neue VW-Chef Diess kommt in Ingolstadt nicht ungeschoren davon.
Audi-Chef Stadler räumt Fehler bei Abgas-Software ein
Audi-Chef Stadler zu neusten Vorwürfen im Diesel-Skandal: „Es ist keine neue Manipulationssoftware“

Audi-Chef Stadler zu neusten Vorwürfen im Diesel-Skandal: „Es ist keine neue Manipulationssoftware“

Er räumt „gravierende“ Fehler in der Fachabteilung ein, sagt jedoch, es gebe keine neue Manipulationssoftware. Für Audi-Chef Rupert Stadler wird es trotzdem nicht ruhiger, denn der Diesel-Skandal ist noch lange nicht ausgestanden.
Audi-Chef Stadler zu neusten Vorwürfen im Diesel-Skandal: „Es ist keine neue Manipulationssoftware“