Frisur-Tipp

Zu ovalen Gesichtern passt asymmetrischer Haarschnitt

+
Wer ein ovales Gesicht hat, sollte die Haare weder zu lang noch zu kurz tragen. Besonders gut passt ein asymmetrischer Haarschnitt. Foto: Daniel Karmann/dpa

Bei der Frisurwahl spielen nicht nur die Haare, sondern auch die Gesichtsform eine wichtige Rolle. Ovale Gesichter gelten dabei eigentlich als ideal, doch auch ihnen steht nicht jeder Haarschnitt.

Worms (dpa/tmn) - Menschen mit ovaler Gesichtsform tragen die Haare im Nacken besser nicht zu kurz. Denn diese sollten als optisches Gegengewicht wirken, erklärt Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland. 

Aber die Haare sollten insgesamt auch nicht zu lang sein, der Experte rät maximal zu Schulterlänge. Sonst wird das Oval optisch noch in die Länge gezogen. Gut sind auch asymmetrische Schnitte sowie besonders am Oberkopf Konturen, die Volumen und Fülle geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.