Yvonne Catterfeld: Es muss kein Sieg beim BSC sein

+
Die deutsche Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld will ohne Druck am Bundesvision Song Contest teilnehmen. Sie will nicht unbedingt gewinnen. Foto: Britta Pedersen

Erfurt (dpa/th) - Die Sängerin Yvonne Catterfeld will ohne Druck ihr Heimatland beim Bundesvision Song Contest (BSC) in Bremen vertreten. "Ich gehe in diesen Contest nicht mit dem Ziel hinein, unbedingt zu gewinnen", sagte die 35-Jährige in einem Interview der "Ostthüringer Zeitung".

Die gebürtige Erfurterin hoffe zwar auf einen Platz im ersten Drittel. "Andernfalls wäre ich wohl schon etwas bedröppelt, nicht so wegen mir selbst, eher wegen der Thüringer", sagte sie weiter. Doch für sie zähle einzig der Moment auf der Bühne.

Beim BSC wetteifern am Samstagabend 16 Vertreter aus allen Bundesländern um den Sieg. Im vergangenen Jahr gewann die Rockband Revolverheld für Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.