Skandal um den Sänger

Xavier Naidoo: Trotz tausender Unterschriften – Konzert in Mannheim findet statt

Xavier Naidoo mit Mikrophon auf der Bühne
+
Große Kritik und Diskussion um die Konzerte von Xavier Naidoo.

Das Konzert von Xavier Naidoo in seiner Heimatstadt Mannheim ist heftig umstritten. Seit sich die Skandale um den Sänger häufen, haben tausende Menschen eine Petition unterschrieben – ohne Erfolg:

Mannheim - Seit Xavier Naidoo mit diversen Verschwörungs-Videos für einen Skandal nach dem anderen sorgt, erhält der Sänger aus Mannheim massiven Gegenwind – auch von ehemaligen Fans. Besonders umstritten sind die geplanten Konzerte von Naidoo. Vor allem in seiner Heimatstadt Mannheim gingen Tausende Menschen auf die Barrikaden, um den Auftritt des Sängers zu verhindern. Die Jusos Mannheim schrieben nicht nur einen offenen Brief an die Betreiber der SAP Arena, sondern starteten auch eine Petition gegen das Xavier-Naidoo-Konzert, die bisher über 30.000 Menschen unterschrieben haben.

Jetzt wurde bekannt, dass das Konzert in Mannheim trotz der heftigen Kritik stattfinden soll. MANNHEIM24* berichtet, warum die Veranstalter diese Entscheidung getroffen haben – und wie sich Daniel Hopp, Geschäftsführer der SAP Arena, zu dem Naidoo-Skandal äußert. *MANNHEIM24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare