Heimliche Verlobung: Reg Traviss wollte Amy glücklich machen

+
Amy Winehouse hatte mit ihrem Verlobten Reg Traviss große Pläne.

London - Über eine Woche nach ihrem plötzlichen Tod wurde nun bekannt, dass Amy Winehouse verlobt war. Doch es gab kein Happy End.

Lesen Sie auch:

Mitch will Klinik gründen

Sie wollte ihr Leben endlich in den Griff bekommen. Wie jetzt bekannt wurde, sah noch im Juni alles nach einem Happy End aus. Amy Winehouse hat wenige Wochen vor ihrem Tod am 23. Juli 2011 einen Heiratsantrag bekommen. Ihr Freund Reg Traviss steckte der Souldiva einen Diamantring an.

Wie die englische "Sun" berichtet, seien Amy und Reg sehr glücklich gewesen. Die beiden zeigten der Öffentlichkeit ihre Zuneigung zueinander und konnten sich vorstellen, eine Familie zu gründen. Sie sah ihre Verlobung als Chance, endlich aus dem Drogenkreislauf zu entkommen und ein neues Leben zu beginnen. Reg zuliebe besuchte sie im Juni erneut eine Entzugsklinik.

Amy Winehouse: Bilder ihres Lebens

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

Als Winehouse nach einer Woche die Klinik verließ, beteuerte sie, dass sie nun die Finger von Alkohol und Drogen lasse. Auch ihr Verlobter bestärkte sie in ihrem Vorhaben. Doch Winehouse wurde wieder rückfällig. Reg ließ sie diesmal im Stich. Er wollte nicht mit ansehen, wie Amy an der Sucht zugrunde geht.

Kurz darauf starb die Sängerin.

Auch Amys Familie hielt viel von Reg Traviss. "Amy hat durch Reg Liebe gefunden. Er hat ihr mit ihren Problemen geholfen und Amy malte sich bereits die Zukunft mit ihm aus“, sagte Mitch Winehouse auf der Beerdigung.

Winehouses Vater setzt sich jetzt für den Kampf gegen Drogen ein. Vor dem britischen Parlament forderte er eine verbesserte staatliche Unterstützung von Drogen-Entzugsprogrammen.

Bei einer Debatte mit dem für Kriminalitätsbekämpfung zuständigen Staatssekretär James Brokenshire begründete er sein Vorgehen: "Ich will mich für Dinge einsetzen, die Amy wichtig gewesen wären." Dies sei nicht nur für Mitch wichtig, sondern für das ganze Land.

sm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare