Wiens Life Ball hat prominente Unterstützer

+
Elizabeth Hurley unterstützt den Wiener Life Ball.

Wien - Die Aids-Gala Wiener Life Ball hat erneut prominente Unterstützer. David Garrett, Boris Becker und Elizabeth Hurley werden am 17. Juli gemeinsam gegen die Immunschwächekrankheit aktiv.

Promis gegen Aids: Ex-Tennis-Ass Boris Becker, die britische Schauspielerin Elizabeth Hurley und Meister-Geiger David Garrett sind die Stargäste des diesjährigen Wiener Life Balls, der am 17. Juli in der Donau-Metropole stattfindet. Mit der 18. Ausgabe des schrill-bunten Spektakels wollen die Veranstalter wieder Millionen Euro für den Kampf gegen die Immunschwächekrankheit sammeln. Erstmals findet der Ball nicht nur auf dem neugotischen Rathausplatz, sondern gleichzeitig auch im Burgtheater statt.

Weitere Prominente, die sich zu dem Event angekündigt haben, sind Elton Johns Ehemann David Furnish, der auch Kurator der “Aids Foundation“ des Popsängers ist, sowie der italienische Modeschöpfer Roberto Cavalli. Der Designer werde auch das Damenorchester auf der imposanten Bühne des Burgtheaters mit opulenten Roben ausstatten, teilten die Organisatoren am Mittwoch mit. Als Farben sollen in diesem Jahr Schwarz, Weiß, Rot und Magenta im Vordergrund stehen.

Bevor zu später Stunde im Burgtheater beim sogenannten Red Ribbon Cotillion das Tanzfieber zu Jazz, Swing, Rock oder Klassik ausbricht, findet zuvor wie gewohnt eine zweistündige Eröffnungsshow auf dem Rathausplatz statt. Der Life Ball gilt in diesem Jahr als Auftakt zur XVIII. internationalen Aids-Konferenz, die vom 18. bis 23. Juli in Wien stattfindet und zu der sich 25 000 Teilnehmer angesagt haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare