Familie bestätigt Meldung 

ZDF-Nachrichtensprecherin gestorben - Große Trauer um Legende

+
Wibke Bruhns ist nun im Alter von 80 Jahren verstorben. 

Sie war die erste Nachrichtenfrau im ZDF, nun ist Wibke Bruhns tot. Ihre Familie bestätigte dem TV-Sender die Nachricht. 

Mainz - Sie schrieb als erste Nachrichtensprecherin des ZDF Geschichte, nun verstarb Journalistin Wibke Bruhns. Die 80-Jährige verstarb bereits am Donnerstagabend, ihre Familie bestätigte gegenüber dem ZDF die traurige Nachricht. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Auch die ARD trauert um eine große Fernseh-Persönlichkeit, der als Schöpfer mehrere Serien bekannt wurde.

ZDF bestätigt Tod von Wibke Bruhns: Todesursache noch nicht bekannt 

1971 ging Bruhns zum ersten Mal live auf Sendung, die Journalistin präsentierte die „heute-Nachrichten“ im ZDF. 2004 geriet Bruhns dann noch einmal in die Schlagzeilen, sie veröffentlichte den Bestseller „Meines Vaters Land“. In dem Buch berichtet Bruhns von dem Schicksal ihres Vaters, der als Mitwisser des Hitler-Attents 1944 hingerichtet wurde.

Erst kürzlich starb ein österreichischer Synchronsprecher,dessen Stimme jeder kennt. 

Vor wenigen Tagen verstarb Kristian Kropp. Der Gründer von bigFM und Geschäftsführer der RPR-Gruppe verstarb im Alter von nur 55 Jahren. Und auch der einstige DJ Philippe Zdar verstarb für viele Fans völlig unerwartet. Er stützte vermutlich aus einem Fenster in einem Pariser Haus, weiteres ist bisher nicht bekannt. Er war ein Publikumsliebling, der nicht nur als Schauspieler eine erfolgreiche Karriere hinlegte. Nun ist der Synchronsprecher eines berühmten Schauspielers überraschend verstorben. Die Fangemeinde trauert außerdem um Max Wright. Erspielte den Willie Tanner in der Kult-Serie „Alf“ und erlag nun seinem Krebsleiden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare