"Wetten dass...": Katy trinkt Radler, Robben trägt DFB-Trikot

+
Musikalischer Stargast: Sänderin Katy Perry.

München - Oktoberfest-Stimmung bei "Wetten, dass...": Das waren die Höhepunkte der Sendung aus München. Unter anderem mit Sängerin Katy Perry und Bayern-Star Arjen Robben. 

Gottschalks neue Wettkönige kommen aus dem Allgäu. Franz Bayrhof (25) und Manuel Jokisch (23) aus Marktoberdorf hatten bei der Show am Samstagabend in München die Nase vorn und gewannen mit knappem Abstand vor der zweitplatzierten “Klassikwette“. Mit ihrem selbst erarbeiteten Alphabet aus Körpergeräuschen begeisterten sie das Publikum in der Olympiahalle und auch die Zuschauer am Fernseher.

Bayrhof, der eigentlich in Augsburg Englisch und Spanisch studiert, “las“ seinem Freund in dieser ganz besonderen Sprache Sätze aus Comics vor, die dieser erkennen musste. Sie gewannen die Wette und sorgten so dafür, dass der holländische FC Bayern-Star Arjen Robben den Rest des Abends im Trikot der deutschen Fußball- Nationalmannschaft imusste.

"Wetten, dass..." in München

"Wetten, dass..." in München

Sie waren damit weitaus erfolgreicher als der zweite Wettbeitrag aus Bayern: Bei der Kinderwette scheiterten zwei 14-jährige Schülerinnen aus Ruhpolding - trotz Hilfe von Moderator Thomas Gottschalk und aus dem Publikum - bei dem Versuch, die Mitglieder ihrer Tanzgruppe an deren Schritten zu erkennen.

Im wahrsten Sinne einer der Höhepunkte der 190. Ausgabe von “Wetten, dass...“ war ein Sprung des Gastgebers aus siebeneinhalb Metern ins Becken des Münchner Olympiabades. Gottschalk opferte sich für Schauspielerin Christine Neubauer, die nach einer verlorenen Wette eigentlich den Sprung hätte wagen müssen - allerdings mit dem Verweis auf unpassende Unterwäsche oben stehenblieb. Stattdessen musste sie später an einer Seilbahn hängend über das Olympiastadion sausen.

“Ich habe die Kontrolle über die Veranstaltung verloren“, sagte ein triefend nasser Gottschalk nach dem Sprung - seine Co-Moderatorin Michelle Hunziker kümmerte sich währenddessen in der Olympiahalle um die Musik-Gäste Katy Perry und die Scissor Sisters. Später kam noch Alt-Rocker Joe Cocker dazu. Komiker Michael Mittermeier hoffte in Gottschalks Abwesenheit kurzzeitig, die Sendung übernehmen zu können.

Gottschalk musste den Sprung ins Becken wagen, weil der Berliner Mario Marciniak es geschafft hatte, an einem Seil aus gezwirbeltem Toilettenpapier, den Fünf-Meter-Turm hochzuklettern. Der 30-Jährige versuchte sich damit an der sogenannten “Klassikwette“, einer Neuauflage von Wetten, die in der langjährigen Geschichte der Sendung verloren wurden. In jeder Ausgabe dieser Jubiläumsstaffel wird es eine solche Wette geben. Zum Wettkönig reichte es allerdings nicht.

Eine weitere wichtige Rolle spielte das wenige Kilometer von der Olympiahalle entfernte Oktoberfest. Es gab Blasmusik, Gottschalk moderierte in Lederhosen, Hunziker musste ihren Wetteinsatz auf der Wiesn einlösen und mit der Band im Hippodrom-Festzelt “Die Hände zum Himmel“ singen, Komiker Bülent Ceylan wurde im Dirndl zum Brotzeit- Holen ins Zelt geschickt und Katy Perry - zum Schluss der Sendung auch im Dirndl - bestellte zum Entsetzen von Mittermaier ein “Zitronenbier“ - ein Radler.

Im Gegensatz zu vielen anderen Stars in der “Wetten, dass...“- Geschichte blieb die Sängerin von Anfang bis Ende der Show - ganz im Gegensatz zu Hollywood-Star Orlando Bloom, der zwar lange als Gast angekündigt war, dann aber kurzfristig absagte. Seine Kollegin Milla Jovovich, mit der er derzeit eine Neuverfilmung der “Drei Musketiere“ in Bayern dreht, entschuldigte ihn. Schließlich sei seine Frau schwanger.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare