Wettbewerb um den "hässlichsten Hund" der Welt

+
Die Hundedame "Princess Abby" konnte beim Wettbewerb zum hässlichsten Hund der Welt den ersten Platz ergattern. Foto: EPA/Josh Edelson

Petaluma (dpa) - Jahr für Jahr wird im kalifornischen Petaluma ein kurioser Wettbewerb ausgetragen. Es geht um den "hässlichsten Hund der Welt". Gewinner aus jüngerer Zeit:

2015 - Der Pitbull-Schäferhund-Mix Quasi Modo kann sich mit dem Titel schmücken. Mit seinem verformten Rücken erinnert er eher an eine Hyäne.

2014 - Der Sieger-Hund Peanut hat keine Lippen und Augenlider mehr, weil er unter anderem Verbrennungen erlitten hat.

2013: Walle - eine Mischung aus Beagle, Boxer und Basset - setzt sich durch. Er überzeugt die Preisrichter mit seinem riesigen Kopf, kurzen Beinen und breiten Füßen.

2012: Sieger ist der Chinesische Schopfhund Mugly aus England. Er hat einen fast nackten Körper, faltig-braune mit Leberflecken übersäte Haut und nur eine Augenbrauensträhne im sonst haarlosen Gesicht.

2011: Yoda, ein spindeldürrer Chihuahua-Mischling mit kurzen Haarbüscheln und schiefer Schnauze gewinnt die Auszeichnung.

2010: Die Preisrichter befinden, die zierliche Princess Abby sei der unansehnlichste Hund. Der Chihuahua-Mix hat einen krummen Rücken und andere Schönheitsfehler.

Website World's Ugliest Dog Contest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.