Leon-Windscheid-Methode

Wer wird Millionär: Kandidatin trainiert für Show in Unterwäsche

Günther Jauch nimmt eine Hand vor die Augen, Kandidatin betet (Fotomontage)
+
Wer wird Millionär: Kandidatin trainiert für Show in Unterwäsche (Fotomontage)

Für „Wer wird Millionär“ trainierte Kathrin Kirste extra in Unterwäsche. Trotz Leon-Windscheid-Methode verzockte die junge Kandidatin am Ende 64.000 Euro.

Köln - Ganz schön mutig - Kandidatin Kathrin Kirste beantwortet „Wer wird Millionär*“-Fragen in Unterwäsche. Freizügig wurde es dann aber trotzdem nicht bei Günther Jauchs (64) Quiz-Show. Stattdessen flossen Tränen, da die Trainingsmethode der jungen Frau ganz und gar nicht aufging. Im Gegenteil - Kathrin Kirste fällt von 64.000 Euro auf 500 Euro. Extratipp.com* berichtet.

Kathrin Kirste trainiert in Unterwäsche für Günther Jauch

 Kathrin Kirste trainiert in Unterwäsche für Günther Jauch

Eigentlich schien Kathrin Kirste alles unter Kontrolle zu haben. Zwar ärgerte sie sich darüber, zwei Joker benutzt zu haben, aber immerhin stand sie kurz vor einem Gewinn von 64.000 Euro. Doch typischerweise kann es bei „Wer wird Millionär“ selbst bei den besten Kandidaten schnell vorbei sein. Eine Unsicherheit, ein kleiner Fehler, bedeuten bei Günther Jauch* oftmals der große Fall.

Am Montagabend, den 1. März 2021, zitterten Millionen TV-Zuschauer mit Kathrin Kirste. Noch viel aufgeregter war allerdings die Kandidatin selbst. Und das trotz ihrerer speziellen Trainings-Methode. Die Berlinerin trainierte zu Hause in Unterwäsche für die Quizshow. Das angebliche Erfolgsrezept übernahm sie von Leon-Windscheid, der 2015 bei „Wer wird Millionär“ die Millionen gewann. (Alle Millionen-Gewinner hier* in der Übersicht)

Leon-Windscheid gewann 2015 eine Millionen Euro bei „Wer wird Millionär“

Kathrin Kirste verzockt 64.000 Euro - Sie scheitert bei Corona-Frage

In seinem Buch empfiehlt der WWM-Gewinner, in Unterwäsche zu üben. Man solle sich halbnackt von Freunden abfragen lassen. Das würde einem die Unsicherheit und Aufregung bei der Show nehmen. Und genau das hatte auch Kathrin Kirste getan.

Mit der 64.000-Frage verspielte sie sich dann aber alles. So fragt Günther Jauch die Kandidatin: Das von den Atemschutzmasken bekannte Kürzel FFP steht für A: Filterin Face Piece (richtig) B: Form Product C: Front Paper oder D: Flow Protection?

Auch interessant: Die witzigsten Fragen aller Zeiten mit Günther Jauch*

Da die junge Frau nicht sicher war, fragte sie das Publikum. Dies tippte zu 58 Prozent auf „D“, worauf Kathrin Kirste vertraute. Sie loggte „D“ ein. „Und wenn ich verliere, scheiß drauf. Dann hatte ich eine geile Sendung“, behauptet sie noch.

Und tatsächlich: Die richtige Antwort A - Kathrin Kirste fällt von 64.000 Euro auf 500 Euro. Am Ende konnte die kaufmännische Angestellte ihre Tränen nicht zurückhalten.

 Kathrin Kirste verzockt 64.000 Euro - Sie scheitert bei Corona-Frage

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare