„Ich überschlage das“

„Wer wird Millionär“-Kandidat weigert sich zu rechnen - Günther Jauch verzweifelt

Fotomontage: Günther Jauch sieht verwirrt aus, im Hintergrund der Kandidat
+
Wer wird Millionär: Jauch fällt bei hartnäckigem Pfarrer vom Glauben ab (Fotomontage)

Am Montagabend scheitert ein „Wer wird Millionär“-Kandidat fast an einer Rechen-Frage. Der Grund: er will einfach nicht rechnen. Günther Jauch verzweifelt fast.

Köln - Erfolgreich rät sich Martin Fohl (57) am Montagabend von Frage zu Frage. 4000 Euro sackt der Pfarrer ein, ohne einen einzigen Joker zu benutzen. Doch als der „Wer wird Millionär“*-Kandidat bei der 32.000 Euro-Frage mit der gleichen Taktik vorgehen möchte, verzweifelt Günther Jauch* (64) fast. Denn die Lösung der Frage wäre ganz einfach zu errechnen, extratipp.com* berichtet.

Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren* und unsere besten Geschichten als Erster lesen.

Als der Kandidat wild Zahlen in den Raum wirft, ist Günther Jauch sichtlich verwirrt.

„Wer wird Millonär“-Kandidat Fohl weigert sich zu rechnen

„Wenn er pro Sekunde eine Kombination schafft, braucht ein Dieb für das Öffnen eines Zahlenschlosses mit vierstelligem Code maximal …?“ - das möchte Günther Jauch (alle Infos zum Moderator*) bei der 32.000 Euro Frage wissen. Die Antwortmöglichkeiten sind: etwa 300 Sekunden, knapp 170 Minuten, gut fünf Stunden, rund einen halben Tag. Doch anstatt zu rechnen fängt Martin Fohl an zu rätseln. Der Pfarrer wirft wahllose Zahlen in den Raum, schnauft und gestikuliert, während Günther Jauch immer verwirrter drein schaut.

Schließlich kommt der Pfarrer zum Schluss, es kann sich nur um „einen halben Tag“ handeln - da ist der TV-Kandidat sich sicher. Günther Jauchs Gesicht hingegen prägen tiefe Sorgenfalten. „Darf ich mal ein vollkommen exotisches Verb einwerfen?“, fragt er den 57-Jährigen, „Rechnen!“ Doch der „Wer wird Millionär“*-Kandidat will auf die Forderung des Moderators nicht so recht eingehen: „Also ich überschlage das in der Regel!“ Er ist sich noch immer sicher: „Das ist so viel, das fünf Stunden nicht reichen“.

Martin Fohl meint, auch ohne Rechnen auf die Lösung zu kommen. Dabei ist er weit von der richtigen Antwort entfernt.

Günther Jauch verzweifelt an „Wer wird Millionär“-Kandidat Fohl

Hilflos wirft Günther Jauch einen Blick in Richtung Redaktion. „Er ist denkfaul, aber ist ja seine Sache“, bemerkt der Moderator, „Er will nicht rechnen. Er weigert sich zu rechnen!“ Doch auch wenn Martin Fohl noch immer nicht rechnen möchte - so lässt er es zumindest einen anderen tun. Denn der „Wer wird Millionär“-Kandidat beschließt seinen letzten Joker einzusetzen. Er befragt einen jungen Mann aus dem Publikum, der ihm die richtige Antwort vorrechnet. Zehn hoch vier sind 10.000, weiß der Joker. Bei 10.000 Sekunden ergibt sich also die Lösung B: knapp 170 Minuten.

„Da wäre ich jetzt nicht so ohne weiteres drauf gekommen“, gesteht der katholische Pfarrer. 32.000 Euro reicher darf er schließlich nach Hause gehen. Einen Teil vom Gewinn möchte Fohl spenden. (Die witzigsten WWM-Fragen aller Zeiten*)

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare