Unmoralisches Angebot

Wer wird Millionär: Günther Jauch will Tattoo sehen - Kandidat muss Hose runterlassen

Christian Grau zieht sein Shirt hoch, Günther Jauch (Fotomontage)
+
Wer wird Millionär: Günther Jauch erpresst Kandidat - Er muss Hose runterlassen (Fotomontage)

Wer wird Millionär: Günther Jauch fordert seinen Kandidaten auf, ihm sein Arschgeweih zu zeigen. Gesagt, getan - Vor laufender Kamera zieht Christian Grau seine Hose runter.

Köln - So etwas gab es noch nie - Ein Kandidat lässt auf Wunsch von Günther Jauch (64) vor laufender Kamera die Hosen runter. Diese Szene ereignete sich nicht etwa in Phuket bei „Promis unter Palmen*“, sondern tatsächlich im Kölner Studio bei „Wer wird Millionär*“. Am Montagabend (13. April 2021) erpresste Jauch seinen Kandidaten Christian Grau (40) mit einem unmoralischen Angebot. Ganz nach dem Motto: „Hose runter, oder keine Hilfe von Günther Jauch.“ Extratipp.com* berichtet.

Wer wird Millionär: Günther Jauch fordert Kandidaten heraus. Christian Grau muss Hose runterlassen

Eine reine Wissensshow, dafür stand „Wer wird Millionär“ noch nie. Vielmehr hält Moderator Günther Jauch* seit 1999 mit seinem frechen Sprüchen das Quizformat auf hohen Unterhaltungsniveau. Auch Christian Grau konnte dem nicht entkommen. Nachdem der tätowierte Gastronom über seine Tattoos auspackt, steht für den Quizmaster nur noch eines fest: Er möchte alle sehen - Ja, wirklich ALLE.

Wer wird Millionär: Günther Jauch will die Tattoos von Kandidat Christian Grau sehen. Dafür macht der Moderator ihm ein unmoralisches Angebot.

Sämtliche Tattoos wie ein Toastbrot, das sich selbst schmiert oder ein Skelett mit Bierglas, machten Jauch neugierig auf mehr. Doch kann es noch schräger werden? Klar - ein Ufo, das einen Camper entführt als Arschgeweih. „Ab welchem Gewinn würden sie es uns zeigen (...) Machen sie mal ne Ansage. Dann helfe ich ihnen so lange weiter, bis wir das Ufo sehen,“ haut der 64-Jährige raus.

Kennen Sie schon, die drei peinlichsten Blackouts bei „Wer wird Millionär“*

Jauchs Hilfestellung lehnt der Kandidat zwar dankend ab, verspricht aber bei 16 Tausend Euro, dem Millionen-Publikum sein Arschgeweih zu zeigen.

Wer wird Millionär: Günther Jauch will die Tattoos von Kandidat Christian Grau sehen. Dafür macht der Moderator ihm ein unmoralisches Angebot.

Auch interessant: Die witzigsten Fragen aller Zeiten mit Günther Jauch*

Wer wird Millionär: Christian Grau zeigt Millionenpublikum sein Hinterteil

Von dieser Summer schien der Kölner jedoch zunächst weit entfernt. Bereits bei der 2000-Euro Frage kam der Tattoo-Liebhaber mächtig ins Stottern (Lesen Sie auch: Von Nullnummern bis hin zu Millionen-Gewinnern bei Günther Jauch*). Jauch wollte von dem WWM-Kandidaten wissen, was „Obligatorisch“ bedeutet A verpflichtend (richtig), B nicht nötig, C überflüssig oder D unmöglich. Ein 50/50 Joker und seine Mama halfen ihm aus der Klemme.

Wer wird Millionär: Christian Grau zeigt Millionenpublikum sein Hinterteil 

Am Ende hieß es dann 32 Tausend Euro und Hose runter! Und tatsächlich, jegliches Schamgefühl warf der 40-Jährige über Bord und streckte sein Hinterteil in die Kamera.  „Wie meine Schwiegermutter immer gesagt hat: ‚In deiner Sendung läuft wirklich Gottes großer Zoo auf,“ witzelt der „Wer wird Millionär“-Moderator am Ende und verabschiedet den Gewinner, der sich von dem Geld ein neues Auto kaufen möchte.

Noch mehr interessante TV*-Themen gibt es auf unserer Themenseite.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare