Wein statt Tüte für Paul McCartney

+
McCartney will seinen Enkeln ein Vorbild sein. Foto: F. Arrizabalaga

London (dpa) - Ex-Beatle Paul McCartney (72) will seinen Enkeln ein Vorbild sein und raucht deshalb nach eigenen Worten kein Marihuana mehr. Es sei "langer her", dass er das letzte Mal an einem Joint gezogen habe, sagte der Brite dem "Daily Mirror".

"Heute trinke ich lieber ein Glas Wein oder einen schönen Margarita." Als seine Kinder klein gewesen seien, habe er es vermieden, dass sie ihn beim Kiffen sehen. Seine Ex-Frau Heather Mills habe sich auch über seinen regelmäßigen Cannabis-Konsum beklagt. Für Enthaltsamkeit ist McCartney seit langem beim Thema Fleisch bekannt: Er ist überzeugter Vegetarier.

Artikel im "Mirror"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare