Vom Schlagersänger zum Rocker

Heino spricht ganz offen: Bereut er seinen Imagewandel?

+
Vom Schlagersänger zum Rocker: Jetzt spricht Heino über den Image-Wandel.

Vom Schlagersänger zum Rocker: Jetzt spricht Heino (78) über seinen Imagewandel und ob er den Schritt zur krassen Veränderung bereut. 

Für viele klangen die rockigen Töne des beliebten Heimat-Musikers schräg und unpassend. Doch was sagt der Meister selbst? Volksmusik-Star Heino bedauert seinen Imagewandel zum Pop-Sänger nicht. "Natürlich sind da auch ein paar Ältere, denen das nicht gefallen hat, okay", sagte der 78-Jährige der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Er singe ja nicht für den Hausgebrauch, sondern wolle Erfolg haben. Er habe gegenüber der Schallplattenfirma schließlich auch Verpflichtungen. "Aber im Grunde genommen hat mir der Imagewandel sehr gut getan", sagte er. Nach Jahren der Flaute hatte Heino 2013 mit dem Rockalbum "Mit freundlichen Grüßen" ein beachtenswertes Comeback geschafft. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er das Album "Arschkarte" mit Stadionliedern. Für seinen im Dezember 2018 anstehenden 80. Geburtstag plant Heino demnach Großes. "Ich habe noch ein paar Eisen im Feuer", sagte er, ohne allerdings Details zu verraten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.