Von wegen Volksmusikant

Video: Hansi Hinterseer rappt los

+
Sänger Hansi Hinterseer war früher auch erfolgreicher Ski-Sportler. 

München - Er ist Volksmusiker und ehemaliger Ski-Sportler. Doch jetzt hat sich jemand einen Scherz erlaubt und einen Rap-Song über eines von Hansi Hinterseers Musikvideos gelegt.

Eigentlich kennt man Hansi Hinterseer eher als Volksmusikant mit blondem Schopf und einem breiten Lächeln und viel zu weißen Zähnen. Doch jetzt hat sich jemand einen Scherz erlaubt und über ein Musikvideo von Hinterseer ein ganz anderes Lied gelegt. Und zwar aus der Rapper-Szene, nämlich "N***a Please" von Ol´ Dirty Bastard. Das Lied wurde allerdings nicht nur einfach drunter gelegt, sondern passt sich textlich sogar halbwegs an die Gestiken von Hinterseer im Video an. Das sind jedoch schon die einzigen Überschneidungen von Hinterssers Video und dem Rap. 

Aber am besten sieht man es sich selbst an:

mt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.