Angesagt im Sommer

Verkürzte Hosen sind der große Trend der Frauenmode

+
Verkürzte lange Hosen liegen im Sommer bei den Frauen im Trend. Modefans wagen sich sogar an jene Modelle mit sehr weiten Beinen. Hier ein Beispiel von Sisley (Hose 99 Euro). Foto: Sisley/dpa-tmn

Gerade im Sommer wird es oft unangehm heiß unter langen Hose. Doch der aktuelle Trend verspricht Abhilfe: Die Hosenbeine werden weit und kürzer.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Verkürzte lange Hosen liegen im Trend. Dabei handelt es sich momentan noch um schmale bis hautenge Modelle.

Modisch interessierte Frauen tragen neuerdings aber auch die weiten oder ausgestellten, sogenannten Hochwasser-Modelle, berichten die Modeexperten der Fachzeitschrift "Textilwirtschaft" (Ausgabe 17/2017).

Die verkürzten Hosen seien aktuell "das Maß aller Dinge". Offene Säume, Reißverschlüsse und Deko-Elemente am Ende des Beinkleides lenken den Blick zusätzlich auf die nackten Knöchel darunter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.