Verkleidete Sängerin

Fies! Mega-Star blitzt bei Casting-Show ab - mit eigenem Song

+
Dank der guten Verkleidung hatten drei von vier Juroren keine Ahnung, wer in diesem Moment vor Ihnen stand.

Es hätte eine großer Spaß werden sollen, doch dann nahm der Auftritt von Popstar Anastacia (48) eine überraschende Wende. 

Stockholm - Für einen TV-Spaß schlich sich Anastacia mit falscher Identität bei der Casting-Show ein. Bei „Sweden Idol, dem schwedischen Pendant zu „Deutschland sucht den Superstar“ trat die verkleidete Anastacia als Gabby aus England schließlich vor der vierköpfigen Jury auf - mit roten Haaren, zu großem Pulli und schwarzer Baksenmütze.

Dank der guten Verkleidung hatten drei von vier Juroren keine Ahnung, wer in diesem Moment vor ihnen stand. Nur Komponist und Jurymitglied Anders Bagge (49) war eingeweiht. Und so sang Anastacia alias Gabby zuerst einen schwedischen Song, danach ihren großen Hit „I‘m Outta Love.“

Die Jury lauschte den Tönen von Gabby, alias Anastacia. 

Als die 48-Jährige fertig war mit Singen, folgte die Überraschung: ein vernichtendes Urteil der Jury. „Es tut mir leid, aber du kannst wirklich nicht singen“, schimpfte Jurorin Kishti Tomita (53). „Du bist extrem talentiert, klingst fast wie Anastacia, aber du bist viel zu nervös. Es ist zu spät für dich.“

Auch die anderen Kollegen waren nicht überzeugt und schickten Anastacia wieder nach Hause. Doch natürlich gab sich der Popstar nach dem Rauswurf noch vor der Jury zu erkennen. Die Juroren waren entsetzt als sie sahen, wenn sie hier gerade abgewatscht haben. Peinliches Lachen bei der Jury, aber Anastacia nahm das Urteil mit Humor:  „Ich sollte wohl mit der Musik aufhören.“

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.