"Unterwegs mit Jacqueline": Mit einer Kuh nach Paris

+
Fatah (Fatsah Bouyahmed) will mit seiner Kuh nach Paris. Foto: Alamode Film

Berlin (dpa) - Fatah lebt in einem kleinen Dorf in Algerien und ist stolzer Besitzer einer prächtigen Kuh, um die er sich liebevoll kümmert. Er träumt davon, mit ihr auf die Landwirtschaftsmesse in Paris zu gehen, wo die schönsten Zuchttiere prämiert werden.

Fatah bekommt tatsächlich eine Einladung und macht sich mit seiner geliebten Jacqueline auf den Weg. In "Unterwegs mit Jacqueline" beschreibt der französisch-algerische Regisseur Mohamed Hamidi die lange Reise zu Fuß.

Fatah wird in eine Demonstration verwickelt und kommt hinter Gitter, begegnet einem depressiven Adligen und lässt sich bei einem Dorffest zum Alkoholgenuss verführen. Als die im Rausch aufgenommenen Kuss-Schnappschüsse in die Hände seiner Frau in Algerien fallen, droht sein Traum zu platzen.

Unterwegs mit Jacqueline, von Mohamed Hamidi, Frankreich 2015, 92 Min., FSK ab 0, mit Fatsah Bouyahmed, Lambert Wilson, Jamel Debbouze

Unterwegs mit Jacqueline

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.