"Unknown User": Thriller mit Grusel aus dem Internet

+
Panik macht sich breit. Foto: Universal Pictures

Berlin (dpa) - Nach Produktionen wie "Blair Witch Project" hebt der Horrorthriller "Unknown User" das Genre mit angeblich realen Filmaufnahmen ins digitale Zeitalter.

Die Zuschauer nehmen aus der Perspektive der Darsteller an einem Videochat teil. So sind sie mittendrin, als sich eine unbekannte Person in die Online-Unterhaltung von sechs Freunden einmischt, um sich an ihnen für den Suizid einer Mitschülerin zu rächen.

Nahaufnahmen und manch ein verwackeltes Bild oder Tonfehler lassen das Grauen, das die Freunde durchleben, noch authentischer wirken. "Unknown User" zeigt damit die Abgründe der digitalen Welt auf bedrohliche Art und Weise.

(Unknown User, USA 2014, 83 Min., FSK ab 12, von Levan Gabriadze, mit Shelley Hennig, Renee Olstead, Courtney Halverson)

Unknown User

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.