Überraschung auf Platz 2

Diese Hollywood-Stars sind ihr Geld nicht wert

New York - US-Komiker Adam Sandler (48) führt erneut die „Forbes“-Liste der überbezahlten Hollywood-Schauspieler an. Viele dürfte dagegen überraschen, welcher Name sich auf Platz 2 einfindet.

„Forbes“ verglich die Einspielergebnisse der letzten drei Filme, in denen die Stars vor Juni 2014 zu sehen waren, mit den Kosten, vor allem den Gagen der Hauptdarsteller. In die Berechnungen für Sandler seien seine Komödien „Kindsköpfe 2“, „Jack und Jill“ und „Der Chaos-Dad“ eingeflossen, die alle mehr oder weniger floppten. Für jeden in ihn investierten US-Dollar

Zum zweiten Mal hintereinander ist Adam Sandler der überbezahlteste Schauspieler Hollywoods.

habe Sandler zuletzt nur 3,20 Dollar (ca. 2,60 Euro) eingespielt, berichtete das New Yorker Wirtschaftsmagazin.

Johnny Depp enttäuschte 2014. 

Auf Platz 2 der Filmstars, die nach den „Forbes“-Berechnungen ihre Gagen kaum wert sind, findet sich erstaunlicherweise einer der Größten der Branche: Johnny Depp! Der 51-Jährige, der spätestens seit seiner Rolle als Captain Jack Sparrow in der "Fluch der Karibik"-Reihe die höchsten Gagen in Hollywood fordern kann, hat im vergangenen Jahr eine regelrechte Flop-Serie hingelegt. So waren sowohl der Western "Lone Ranger" noch die Tim-Burton-Schauer-Mär "Dark Shadows" Kassengift. Das spiegelt sich im Ergebnis wieder: Depp brachte 4,10 Dollar pro investiertem Dollar ein.

Auf den Plätzen 3 und 4: Ben Stiller (4,80 Dollar) und Ryan Reynolds (4,90 Dollar).

dpa/hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare