"Trash": Thriller aus den brasilianischen Favelas

+
Die brasilianischen Straßenkinder Rickson Tevez (l) als Raphael und Eduardo Luis als Gardo werden gejagt. Foto: Universal Pictures

Berlin (dpa) - Die drei Straßenkinder Raphael (Rickson Tevez), Gardo (Eduardo Luis) und Rato (Gabriel Weinstein) arbeiten auf einer Müllkippe am Rande Rios. Als der 14-jährige Raphael im Müll eine Geldbörse mit einem Schlüssel und einem Lotterieschein findet werden die Jungs bald von korrupten Polizisten gejagt.

Ihr Leben scheint keinen Cent mehr wert zu sein, aber das Trio wächst über sich hinaus. Hilfe bekommen sie nur vom Priester Juilliard (Martin Sheen) und seiner Assistentin Olivia (Rooney Mara).

Der Regisseur Stephen Daldry ("Der Vorleser") hat einen packenden Thriller inszeniert, der die Brutalität des Slumlebens nicht ausblendet, aber auch märchenhafte Züge trägt.

(Trash, GB 2014, 114 Min., FSK ab 12, von Stephen Daldry, mit Rickson Tevez, Rooney Mara, Martin Sheen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.