Topmodel Meier: Brückenbauen in Partnerschaft wichtig

+
Barbara Meier pendelt gern. Foto: Jens Kalaene

München (dpa) - Für Ex-Topmodel-Siegerin Barbara Meier sind Vertrauen und die Fähigkeit zum Brückenbauen wichtige Bausteine einer glücklichen Beziehung.

"Da ich viel reise, funktioniert das sonst nicht", sagte die 29-Jährige der Münchner "tz" mit Blick auf ihre kürzlich bekannt gewordene Beziehung zu dem österreichischen Unternehmer Klemens Hallmann (40). Außerdem sollte keiner der Partner stur sein: "Wenn jeder immer auf seiner Meinung beharrt und nicht beide einen Schritt aufeinander zu machen können, hat man früher oder später keine schöne Beziehung mehr."

Obwohl sie sehr glücklich sei, plane sei keinen Umzug nach Wien - schließlich fühle sie sich als waschechte Bayerin in München sehr wohl. "Und das Pendeln ist zurzeit ganz cool." Meier kann sich eine Familiengründung vorstellen, aber: "Es kann noch das eine oder andere Jahr warten", sagte sie der "tz". "Aber wenn es so weit ist, werde ich super glücklich sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.