Tony Bennett weinte um Amy Winehouse

+
Tony Bennett

München - Der US-Entertainer und Jazzsänger Tony Bennett hat um die Sängerin Amy Winehouse getrauert und geweint.

Er habe kurz vor ihrem Tod noch in den Londoner Abbey Road Studios mit ihr gearbeitet und mit ihr über Drogen gesprochen, sagte der 85-Jährige der “Süddeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe). “Ich sagte ihr: Du hast so viel Talent. Mach langsamer mit den Drogen oder es wird dich umbringen'“, erzählte der 17-fache Grammy-Gewinner.

Amy Winehouse - Bilder ihres Lebens

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

“Als ich hörte, dass sie gestorben ist, konnte ich nicht aufhören zu weinen“, fügte die Jazzlegende hinzu. Bennett, der seit den 1950er Jahren im Showgeschäft ist, war lange Zeit selbst drogensüchtig. Am Freitag erschien sein neues Album “Duets II“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare