Tommi Piper denkt nicht an den Ruhestand

+
DEr Mann, der Alf die deutsche Stimme gab: Tommi Piper. Foto: Stephan Jansen

München (dpa) - DEr Synchronsprecher und Schauspieler Tommi Piper will wieder mehr drehen.

Der Münchner, der Hollywoodstars wie Nick Nolte und Jeff Bridges ebenso seine kratzige Stimme lieh wie Alf, dem Außerirdischen, denkt noch längst nicht an Rente, wie er der Deutschen Presse-Agentur kurz vor seinem 75. Geburtstag (19. März) sagte.

Zurzeit sei er aber froh, wenn er ab und an einen Gastauftritt in Serien wie "Soko" oder "Küstenwache" habe. "Was man so macht, um zu überleben." Aufgeben kommt für Piper jedoch nicht in Frage. In Berlin will er nun Fernsehstudios abklappern, um neue Rollen zu bekommen. Außerdem hat er das Konzept für eine Hans-Albers-Show in der Schublade. Damit würde er gerne auf Tour gehen.

Homepage Tommi Piper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.