Kommt bald ein neues Album?

Tokio Hotel beenden Russland-Tour und gehen ins Studio

+
Tokio Hotel gehört zu den erfolgreichsten deutschen Musikexporten nach Russland.

Moskau - Tokio Hotel beenden ihre Tour durch Russland und sind begeistert von dem großen Land. Zurück in Deutschland will die Band sich ins Studio zurückziehen und an einem neuen Album arbeiten.

In Sibirien hat es der deutschen Band Tokio Hotel auf einer großen Russland-Tournee am besten gefallen. Die Stadt Irkutsk sei toll gewesen, sagte Sänger Bill Kaulitz (26) in Moskau. „Da konnten wir an den Baikalsee fahren und mal ein bisschen was sehen.“ Aber auch Jekaterinburg im Ural und Kasan, die Hauptstadt von Tatarstan, hätten die Band beeindruckt.

Nach dem Start in Irkutsk, 5000 Kilometer östlich von Moskau, endete die „Feel It All“-Tour mit dem 19. Konzert am Montagabend in Moskau. „Wir wollten Russland immer schon mal ausführlicher touren. Hier sind die Entfernungen so groß, dass man in die Städte fahren muss, wo auch die Fans sind“, sagte Gitarrist Bill Kaulitz. Tokio Hotel gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Musikexporte nach Russland neben den Scorpions, Rammstein und früher Modern Talking.

Am besten geschmeckt haben Bill die typischen Bliny (Pfannkuchen), für Bruder Tom und Bassist Georg Listing waren es Pelmeni, eine Art sibirischer Ravioli. „Wir sind ja eigentlich Vegetarier, aber da haben wir welche gegessen mit Lachs drin“, sagte Tom. Schlagzeuger Gustav Schäfer, einziger Nicht-Vegetarier der Band, hat gern Schweinezunge gegessen. Im neuen Jahr will Tokio Hotel in den USA und Deutschland ins Studio gehen.

Front-Sänger Bill Kaulitz versucht sich als Designer

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.