Tiger Woods beendet Familientherapie

+
Tiger Woods

Jacksonville - Der über seine außerehelichen Affären gestolperte US-Golfstar Tiger Woods ist nach Angaben aus seinem Umfeld von einer einwöchigen Familientherapie zurückgekehrt.

Lesen Sie dazu auch:

Tiger Woods will sich entschuldigen

Woods halte sich wieder in seinem Haus in der Nähe von Orlando auf, sagte ein Gewährsmann am Dienstag der Nachrichtenagentur AP. Der Sportler sei am Samstag von der Therapie mit seiner Ehefrau Elin Nordegren in Arizona zurückgekehrt. Einen Zeitplan für seine Rückkehr in den Wettkampfsport gebe es nach wie vor nicht.

Woods hatte Ende November zunächst mit einem nächtlichen Autounfall in der Nähe seines Hauses in Florida Schlagzeilen gemacht. Kurz darauf gab der zweifache Familienvater außereheliche “Übertretungen“ zu. Nach dreimonatigem Schweigen entschuldigte er sich Mitte Februar öffentlich für sein ausschweifendes Sexualleben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.