Vor versammelter TV-Prominenz

„Wetten, dass?!“-Revanche: Thomas Gottschalk demütigt Markus Lanz beim Fernsehpreis

Bei der Verleihung des 22. Deutschen Fernsehpreises in Köln am Donnerstag stellte Entertainer Thomas Gottschalk (71) Moderator Markus Lanz (52) mit einem Spruch über dessen Zeit bei „Wetten, dass?!“ bloß.
+
Bei der Verleihung des 22. Deutschen Fernsehpreises in Köln am Donnerstag stellte Entertainer Thomas Gottschalk (71) Moderator Markus Lanz (52) mit einem Spruch über dessen Zeit bei „Wetten, dass?!“ bloß.

Bei der Verleihung des 22. Deutschen Fernsehpreises in Köln am Donnerstag stellte Entertainer Thomas Gottschalk (71) Moderator Markus Lanz (52) mit einem Spruch über dessen Zeit bei „Wetten, dass?!“ bloß.

Köln - Da scheint Thomas Gottschalk noch eine offene Rechnung beglichen zu haben, wie extratipp.com* berichtet. Was war passiert?

Barbara Schöneberger, die den Deutschen Fernsehpreis 2021 moderierte, bat Showkollege Thomas Gottschalk auf die Bühne, um gemeinsame den besten und die beste Schauspielerin 2021 zu küren. Doch bevor Schöneberger überhaupt loslegen konnte, platzte es aus Thomas Gottschalk vor versammelter TV-Prominenz Deutschlands heraus.

„Es gibt ja Sachen, die er kann“: Thomas Gottschalk stellt Markus Lanz „Wetten, dass?!“ bloß

„Darf ich die Gelegenheit nutzen, Markus Lanz nochmal zu gratulieren“, sagte Gottschalk entschlossen. Markus Lanz hatte kurz zuvor den Deutschen Medienpreis in der Kategorie „Beste Information“ bekommen. Den Moment nutze Gottschalk und posaunte sichtlich amüsiert heraus: „Es gibt ja Sachen, die er kann.“ (der Moment im Video)

Eine zunächst erstarrt wirkende Barbara Schöneberger musste kurz über den Spruch nachdenken, platzte dann aber auch vor Lachen: „Jetzt versteh ich es erst“, lachte die Blondine gemeinsam mit Gottschalk. „Sehr, sehr komisch, habe ich schon wieder vergessen“, fuhr Schöneberger vor Live-Publikum beim Fernsehpreis fort. Schöneberger versuchte den Seitenhieb gegen Lanz noch zu retten und beschwichtigte: „Ach, das habe ich schon wieder vergessen. Das haben wir alle schon wieder vergessen und er auch.

Thomas Gottschalk spielte auf die Nachfolge von Markus Lanz bei „Wetten, dass?!“ 2012 im ZDF vor. Nach Lanz wurde die Sendung wegen schlechter Quoten eingestellt.

Da konnte er noch lachen: Markus Lanz beim Fernsehpreis, nachdem er gewonnen hatte. Der 52-Jährige erhielt den Preis für die „Beste Information“.

„So wird das nichts“: Thomas Gottschalk über „Wetten, dass?!“-Moderation von Markus Lanz

Über 20 Jahre moderierte Thomas Gottschalk „Wetten, dass ...?“. Doch der Unfall von Samuel Koch in der Sendung beendet zunächst seine Karriere, ehe Nachfolger Markus Lanz die Show komplett zu Grabe trug. „So wird das nichts“, habe auch er sich gedacht, sagte Gottschalk später im Podcast „Baywatch Berlin“ mit Joko und Klaas.

Beim Deutschen Fernsehpreis spielte Gottschalk mit seinem Spruch nochmals auf das vermeintliche Versagen von Markus Lanz als „Wetten, dass?!“ Moderator an. Die Regie in Köln verpasste es allerdings, die Reaktion des betroffenen „Markus Lanz“-Moderators einzufangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare