Thomas Gottschalk: Erst richtig glücklich, wenn er tot ist

+
"Wetten, dass...?"-Moderator Thomas Gottschalk ärgert sich über Kritik an seiner Person.

München - "Wetten, dass...?"-Moderator Thomas Gottschalk ärgert sich über Kritik an seiner Person. Zu seinem 60. Geburtstag darf er dennoch mit Lobeshymnen rechnen.

Thomas Gottschalk reagiert immer noch dünnhäutig auf Kritik. “Richtig glücklich werde ich mit dem, was über mich in der Zeitung steht, erst sein, wenn ich dahingeschieden bin. Da werden alle plötzlich sagen: Der Mann war okay“, sagte der Moderator von “Wetten, dass...?“ der Zeitschrift “TV Today“.

Allerdings wird er wohl schon zu seinem 60. Geburtstag am 18. Mai Lobeshymnen über sich lesen können. Seinen Namen habe er noch nie bei Google gesucht, weil ihn das nur ärgern würde, sagte Gottschalk.

Selbstbewusstsein gibt ihm dagegen der direkte Kontakt zu seinen Fans, “ob nun fünfjährige Kinder oder schlesische Großmütter“, die ihm alle hinterher laufen und nicht sagen “Oh, Mist, das ist der Typ aus dem Fernsehen.“

DAPD

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare