Taylor Swift telefoniert mit krebskrankem Mädchen

+
Taylor Swift erfüllte der kleinen Emily einen Herzenswunsch. Foto: Hannah Mckay

Chicago (dpa) - US-Sängerin Taylor Swift (25) hat einem krebskranken Mädchen nach Medienberichten ihren großen Wunsch erfüllt und sie zu Hause angerufen.

"Das Lachen meiner Tochter habe ich sehr, sehr lange nicht mehr gesehen", sagte die Mutter des jungen Fans am Mittwoch (Ortszeit) dem TV-Sender NBC. "Ich könnte weinen." Die beiden hätten rund zehn Minuten miteinander gesprochen.

Die 12-jährige Emily aus Chicago kämpft dem Bericht zufolge seit Jahren gegen die Krankheit. Die Ärzte würden keine Chance für eine Genesung mehr sehen. Freunde des Mädchens sollen demnach über soziale Medien den Kontakt mit der Grammy-Gewinnerin ("Shake It Off") gesucht haben, um ihr von dem Wunsch zu berichten.

Swift selbst hatte erst vor wenigen Wochen berichtet, dass ihre Mutter an Krebs erkrankt sei. Sie wolle darauf hinweisen, wie wichtig Vorsorge und eine frühe Behandlung seien, schrieb sie auf der Blogplattform Tumblr.

Bericht auf NBC

Bericht auf People.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.