Tapferes Mädchen: "Die Legende der weißen Pferde"

Berlin (dpa) - Von New York in ein kleines, vermeintlich wenig aufregendes Städtchen ziehen, das sich dazu auch noch im fernen und so fremden Irland befindet: Verständlich, dass diese Vorstellung bei der zwölfjährigen Mickey nicht gerade für Begeisterung sorgt.

Mickeys Mutter aber hat im irischen Longwood eine heruntergewirtschaftete Mühle geerbt und will mit ihrer Tochter und deren kleinem Bruder nun dort leben.

Als Mickey mit ihrer Familie in Irland angekommen ist, erwacht eine Legende zum Leben: Es geht um einen mysteriösen schwarzen Ritter und sieben weiße Pferde, in denen sich die Seelen verstorbener Kinder befinden sollen. Die kleine Mickey macht sich daran, einen uralten Fluch zu brechen.

(Die Legende der weißen Pferde, Niederlande/Irland/Deutschland 2014, 99 Min., FSK ab 6, von Lisa Mulcahy, mit Lucy Morton, Miriam Margolyes, Thekla Reuten)

Die Legende der weißen Pferde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.