Susan Sideropoulos kehrt zu GZSZ zurück

+
Daniel Fehlow (Leon Moreno) und Susan Sideropoulos (Verena Koch)

Potsdam/Berlin - Nach ihrem tragischen Serientod im August kehrt Susan Sideropoulos ein letztes Mal zu “Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ (GZSZ) zurück. Es ist aber nur ein kurzer Auftritt.

Für die Folge am 30. Dezember (RTL 19.40) ist sie erneut in ihre langjährige Rolle der Verena Koch geschlüpft - und erscheint Serien-Ehemann Leon (Daniel Fehlow) an Silvester im Traum.

Die 31-Jährige, die im August ihren zweite Sohn Liam Chaim bekommen hatte, hat das Wiedersehen mit den einstigen Kollegen am Set in Potsdam genossen. “Es war ein bisschen wie nach Hause zu kommen“, sagte Sideropoulos ihrem Sender. “Alles ist noch so vertraut und es ist schön, wie sich das ganze Team für mich freut.“ Auch die Treue ihrer Fans auf ihrer Facebook-Seite begeistert sie.

Trotzdem will sich die quirlige Blonde aus Berlin vorerst auf ihre Mutterrolle konzentrieren. “Es ist einfach nur ein Segen, ja ein Geschenk, zwei so tolle und gesunde Söhne zu haben“, schwärmte sie. Pläne für 2012 hat sie eher nicht. “Wie man ja weiß, kommt alles sowieso anders, als man es plant. Daher bleib ich einfach offen und vorfreudig auf alles, was das Leben für mich bereit hält“, sagte Sideropoulos.

Silvester feiert die 31-Jährige auch eher gemütlich. “Meistens feiern wir zu Hause mit der ganzen Familie, Freunden, einem großen Essen und Musik“, verriet sie. Angesichts des unfreundlichen Wetters mochte sie aber auch einen spontanen Trip in die Sonne nicht ausschließen.

Sideropoulos hatte seit Frühjahr 2001 bei “GZSZ“ die Rolle der Verena Koch verkörpert. Nach zehn Jahren sah das Drehbuch für sie am 12. August den Serientod vor.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare