"Straight Outta Compton": Porträt der Rap-Legende N.W.A

+
Produzent Ice Cube (l) mit seinem Sohn und Schauspieler O'Shea Jackson Jr. bei der Europa-Premiere von "Straight Outta Compton" in Berlin. Photo: Joerg Carstensen Foto: Jörg Carstensen

Berlin (dpa) - Ende der 80er Jahre gehörte die Rap-Combo N.W.A aus Compton zu den radikalsten Vertretern ihres Genres. Mit umstrittenen Songs wie "Fuck Tha Police" machten N.W.A nicht nur in den USA auf sich aufmerksam.

Nun rekapituliert ein Film die Entstehungsgeschichte dieser für den HipHop so wichtigen Gruppierung. N.W.A (die Abkürzung steht für "Niggaz Wit Attitudes") erzählen in ihren Stücken von dem durch Drogen und Gewalt geprägten Alltag in Compton, einem Vorort von Los Angeles.

Musikmanager Jerry Heller erkennt das Potenzial von N.W.A und nimmt sich der Gruppe an. "Straight Outta Compton" - so hieß auch das Debütalbum der Musiker - wurde mit Dr. Dre und Ice Cube von zwei ehemaligen N.W.A-Mitgliedern produziert.

Straight Outta Compton, USA 2015, 147 Min., FSK ab 12, von F. Gary Gray, mit O’Shea Jackson Jr., Corey Hawkins, Jason Mitchell

Straight Outta Compton

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.