Star-Schauspielerin rastet aus 

Jennifer Lawrence beschimpft ihren Regisseur

+
Singen? Nicht mit Jennifer Lawrence. Die rastete kurzerhand aus - was vor allem ihr Regisseur zu spüren bekam. 

Los Angeles - Nacktfotos und Gras-Konsum vor den Oscars: Jennifer Lawrence ist mit Sicherheit kein Kind von Traurigkeit. Das bekam nun auch ihr Regisseur zu spüren. 

Wenn Schauspielerin Jennifer Lawrence vor der Kamera singen soll, flippt sie aus. Dies habe auch Regisseur David O. Russel bei den Dreharbeiten zu dem Film "Joy" zu spüren bekommen, berichtete der Hollywoodstar der "Stuttgarter Zeitung" (Dienstagsausgabe). "Ich habe ihm an den Kopf geworfen, dass er ein A...loch sei und ich ihn hassen würde", sagte Lawrence. Anlass für den Wutausbruch sei Russels Idee gewesen, sie singen zu lassen. 

Langfristige Folgen hatte die Episode aber nicht: "Unsere Freundschaft hat heute mehr Facetten als noch vor vier Jahren", sagte die 25-Jährige. "Er weiß, wie sehr ich ihn liebe." 

In "Joy" spielt Lawrence eine erfolgreiche Unternehmerin.

Jennifer Lawrence hasst es im Film zu singen

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.