Sohn von Schwedens Prinzessin Madeleine heißt Nicolas

+
Erst wenige Tage auf der Welt: Prinz Nicolas Paul Gustaf. Foto: Jonas Ekströmer/Tt

Stockholm (dpa) - Das neugeborene Baby von Prinzessin Madeleine (33) heißt Prinz Nicolas Paul Gustaf. Das teilte das Königshaus am Mittwoch mit. Außerdem wird der Kleine Herzog von Ångermanland.

Zuvor hatte Großvater König Carl XVI. Gustaf (69) nach alter Tradition die schwedische Regierung über Namen und Titel von Madeleines zweitem Kind informiert. Nach seiner großen Schwester Prinzessin Leonore (1) steht der Prinz an Platz sechs der schwedischen Thronfolge.

Der dritte Enkel - und erste Enkelsohn - des Königs war am Montag in einem Krankenhaus nördlich von Stockholm zur Welt gekommen. Das waren nur zwei Tage, nachdem die schwedische Königsfamilie die Hochzeit von Prinz Carl Philip (36) gefeiert hatte. Der Vater des Jungen ist der britisch-amerikanische Geschäftsmann Christopher O'Neill (40). Im Herbst will die Familie aus Schweden nach England umziehen.

Facebook-Seite Madeleine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.