Simone Rethel: Muss Alleinsein lernen

+
Simone Rethel mit ihrem KJopie

München - Der Schauspielerin Simone Rethel (63) fällt es knapp ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes Johannes Heesters schwer, allein zu leben.

„Ich muss noch lernen, für mich selber zu denken“, sagte Rethel anlässlich ihres TV-Comebacks in der ZDF-Krimireihe „Garmisch Cops“ (am 28. November, 19.25 Uhr). „Ich habe mich sehr gerne um Jopie gekümmert, und es war eine große Umstellung für mich, plötzlich nur noch an mich zu denken. Alles nur für mich selber zu machen, gefällt mir auch noch nicht.“

Heesters war am 24. Dezember 2011 im Alter von 108 Jahren in einer Klinik am Starnberger See gestorben. Auf dem Münchner Nordfriedhof wurde er beigesetzt. „Jopie ist am 5. Dezember geboren - das ist in Holland der größte Feiertag - zu Weihnachten ist er gegangen. Das hat etwas Magisches“, sagte Rethel. Dass ihr Mann so alt geworden war, sei für sie kein Trost. „Gerade dann, wenn ein Mensch so lange bei einem war, hat man das Gefühl, er geht nicht mehr.“

dpa

Jopie Heesters - sein Leben in Bildern

Jopie Heesters - sein Leben in Bildern

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare