Diss gegen Pop-Titan?

Sido neben Dieter Bohlen und Pietro in der DSDS-Jury? Jetzt packt der Rapper aus

+
Sido in der DSDS-Jury? Er hat eine klare Meinung.

Die neue DSDS-Staffel startet 2019. Neben Pietro Lombardi braucht Dieter Bohlen andere Musiker in der Jury. Kommt Sido dafür in Frage? Der Rapper packt aus.

Köln - Die Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS Alicia Awa: Heiße Bikini-Fotos der schönen Kandidatin aufgetaucht) ist aus der Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Seit dem Jahr 2002 sucht Pop-Titan Dieter Bohlen (64) mit seiner wechselnden Jury auf RTL die besten Sänger des Landes. Auch wenn viele der Gewinner nach dem DSDS-Sieg eher im Dschungelcamp als in den Charts landen, warten tausende Fans auf den Beginn der 16. Staffel. Worauf viele Zuschauer seit vielen Jahren hoffen: Den Rapper Sido (37, Charlotte Würdig macht pikantes Geständnis) in der Jury sitzen zu sehen. Doch der hat eine eindeutige Meinung zu diesem Thema.

Dieter Bohlen ist für seine harten Sprüche bei DSDS bekannt. Doch das finden nicht alle toll.

DSDS will Sido in der Jury haben - doch was will der Rapper?

Dieter Bohlen, der erst kürzlichst mit einem pikanten Video über Daniel Küblböck für Aufsehen sorgte, dürfte diese Nachricht nicht gefallen. Doch wie man den Musiker Sido kennt, nimmt der nur selten ein Blatt vor den Mund. Vor dem Beginn einer jeden DSDS-Staffel soll RTL bei dem Sänger anfragen, ob er nicht Teil der Jury werden will. Doch die Antwort des 37-Jährigen ist jedes Jahr die gleiche: Nein.

Sido in der DSDS-Jury? Er hat eine klare Meinung.

In einem Interview mit express.de offenbart Sido: "In diesem Umfeld möchte ich nicht stattfinden, da wird Musik nicht ernst genommen." Besonders viel Mitleid empfinde er demnach gegenüber Kandidaten wie Menderes, die ihr Glück jedes Jahr aufs Neue versuchen. "Er sollte nicht immer wieder eingeladen werden, er macht sich ja immer wieder Hoffnungen.", so der 37-Jährige. 

Sido: Als Teil der DSDS-Jury könnte er nicht gut schlafen

Für Sido ist also klar: Bei Dieter Bohlen (der gerne heiße Fotos von seiner Freundin Carina im Netz teilt) und DSDS stehen nicht die Stimmen im Vordergrund, sondern nur die Vorführung der Teilnehmer. Und das passiere seiner Meinung viel zu häufig: "Und das machen die mit fast allen Kandidaten. Damit könnte ich nicht gut schlafen." Sido widmet sich lieber der Casting-Show "X Factor" auf Sky - dort möchte er neben Jennifer Weist (Jennifer Weist schockt mit Video: Oben ohne, Fans sehen einfach alles) als Mentor zu Verfügung stehen und die Kandidaten anders behandeln, als es bei DSDS der Fall ist. 

"X-Factor" bei Sky: Dort sitzt Sido gerne in der Jury.

Während Sido sich sicher ist, niemals bei DSDS mitwirken zu wollen, sieht das ein ehemaliger Kandidat anders: Pietro Lombardi wird in der 16. Staffel, die 2019 auf RTL zu sehen sein wird, neben dem Pop-Titan in der Jury sitzen. Vielleicht wird der Ex von Sarah Lombardi etwas Menschlichkeit mit in die Sendung bringen - schließlich weiß er gut, wie man sich als Teilnehmer fühlt. 

Lesen Sie auch auf extratipp.com*: Sido-Sensation! Features mit diesen Rap-Größen? Hinweise aufgetaucht

Natascha Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare